1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Raum Hann. Münden: Arbeitslosenzahl steigt zweiten Monat in Folge

Erstellt:

Von: Jens Döll

Kommentare

Die Arbeitsagentur in Göttingen
Die Arbeitsagentur in Göttingen: Sie ist an der Bahnhofsallee in Göttingen zu finden. © Bernd Schlegel

Mehr Menschen aus der Ukraine bei den Ämtern gemeldet und der Sommer verlangsamt Einstellungen. Somit sind den zweiten Monat in Folge mehr Menschen in der Region arbeitslos.

Landkreis Göttingen – Den zweiten Monat steigt die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Göttingen, der die beiden Landkreise Göttingen und Northeim umfasst. Das teilt die Agentur für Arbeit in ihrem monatlichen Bericht, dieses Mal für Juli, mit. Zwar sei es normal, dass in den Sommermonaten ein Anstieg zu verzeichnen sei, so wird die Chefin der Göttinger Agentur, Claudia Silbermann, zitiert, aber dieser sei höher.

Landkreis Göttingen: Mehr Arbeitslose als im Juni 2022

„Unabhängig davon ist jedoch der deutliche Anstieg der Arbeitslosigkeit aktuell hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die ukrainischen Geflüchteten seit Juni durch die Jobcenter betreut und folglich in der Arbeitslosenstatistik erfasst werden“, so Silbermann weiter. Der „normale Anstieg“ in den Sommermonaten resultiert laut Silbermann daraus, dass für viele junge Menschen die Schulzeit oder das Ausbildungsverhältnis endet.

Zum anderen verlangsamen sich in den Sommermonaten auch die Einstellungsprozesse. Die Arbeitslosenquote für den Agenturbezirk betrug laut Agentur für Arbeit im Juli 5,7 Prozent und liegt damit 0,5 Prozentpunkte über dem Juni-Wert. Vor Jahresfrist hatte die Arbeitslosenquote 5,6 Prozent betragen. Insgesamt waren im Juli 13.607 Menschen im Agenturbezirk Göttingen arbeitslos gemeldet. Das waren 1148 mehr als im Juni und 4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Altkreis Münden: Arbeitslosenquote bei 4,7 Prozent

Im Geschäftsstellenbezirk Hann. Münden, der den Altkreis Münden mit der Stadt Hann. Münden, der Samtgemeinde Dransfeld und der Gemeinde Staufenberg umfasst, meldet die Agentur einen Anstieg der Arbeitslosenzahl um 55 auf 1027. Die Arbeitslosenquote betrug im Juli im Altkreis somit 4,7 Prozent. Im Juli 2021 betrug die Quote 4,9 Prozent. Dabei meldeten sich 260 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 40 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 202 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Aufgeschlüsselt nach Landkreis betrug die Quote im Landkreis Göttingen 5,6 Prozent mit 9600 Arbeitslosen und im Landkreis Northeim waren im Juli 4007 Menschen arbeitslos, was einer Quote von 5,7 Prozent entspricht.

Mehr Unterbeschäftigte und unbesetzte Lehrstellen

Neben der Zahl der Arbeitslosen erfasst die Agentur auch die Zahl der sogenannten Unterbeschäftigten. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber zum Beispiel im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Juli 17.791. Damit stieg der Wert um 1166 oder 7 Prozent im Vergleich zum Juni und um 126 beziehungsweise. 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Wie auch in den vergangenen Monat fehlen in vielen Bereichen Arbeitskräfte, so die Agentur. Im Juli waren 1255 der seit Oktober bei der Agentur für Arbeit gemeldeten 2902 Ausbildungsstellen nicht besetzt. Auf der anderen Seite hofften noch 445 der insgesamt 1869 bei den Jobcentern und der Arbeitsagentur gemeldeten Ausbildungsplatzinteressierten auf eine Zusage. „Auch wenn die Ausbildungsverhältnisse regulär im August oder September beginnen, ist mit Zustimmung der Kammern in der Regel auch noch ein späterer Einstieg möglich“, heißt es von der Agentur. Daher sollen Interessierte ihre „Bewerbungsbemühungen noch einmal erhöhen“. (Jens Döll)

Der Arbeitsmarkt in Zahlen

Deutschland: Juli 2022: 2,47 Millionen Arbeitslose, plus 107 000 gegenüber Juni 2022. Quoten: 5,4 Prozent gegenüber 5,2 Prozent im Juni 2022 und gegenüber 5,6 Prozent im Juli 2021.

Niedersachsen: Juli 2022: 236 115 Arbeitlsoe, plus 12 671 gegenüber Juni 2022. Quoten: 5,4 Prozent gegenüber 5,1 Prozent im Juni 2022 sowie 5,5 Prozent im Juli 2021.

Hessen: Juli 2022: 167 094 Arbeitslose, plus 8119 gegenüber Juni 2022. Quoten: 4,9 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im Juni 2022 und gegenüber 5,1 Prozent im Juli 2022.

Auch interessant

Kommentare