Big Jump in Hann. Münden: Aktion für saubere Flüsse

+
Auf geht‘s: Schwimmstart in der Fulda. Ziel der rund zehn Kilometer langen Strecke war Vaake. Im Hintergrund ist ein Rettungsboot der DLRG Ortsgruppe Polizei Hann. Münden zu sehen.

Hann. Münden. 22 Frauen und Männer gingen am Sonntagnachmittag beim Big Jump am Weserstein an den Start. Die Freizeitschwimmer stiegen diesmal in die Fulda vor der blauen Brücke ins Wasser, weil der Einstieg zur Werra am Weserstein zur Überraschung der Veranstalter nicht zur Verfügung stand.

Der jüngste Teilnehmer war 19 Jahre alt, der älteste 70. Ihr Ziel war die etwa zehn Kilometer entfernte Anlegestelle in Vaake. Dort erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde, den Rücktransport mit Fahrzeugen übernahm die DLRG.

Aktualisiert
um 19.13 Uhr

Julia Bytom, Beauftragte für Lokale Agenda bei der Stadt Hann. Münden, dankte den Teilnehmern sowie der DLRG Ortsgruppe Polizei und dem THW Hann. Münden. Die beiden Organisationen begleiteten die Schwimmer, um im Notfall einzugreifen. Auf dem THW-Boot war auch ein Rettungsassistent des ASB Hann. Münden. Julia Bytom erinnerte an den Sinn des Big Jump, den die Stadt zum sechsten Mal anlässlich des Europäischen Flussbadetags veranstaltet hat. Es gehe mit der Aktion darum, gegen die Versalzung von Werra und Weser zu protestieren und der Öffentlichkeit ins Bewusstsein zu rufen, dass die Flüsse sauber bleiben müssen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.