Manipulation an Radmuttern

Alarm beim ASB: Schrauben an Rettungswagen gelöst

Hann. Münden. Alarm beim ASB: Kürzlich wurden an Rettungstransportwagen (RTW) in Uschlag und Dransfeld von Unbekannten Radmuttern gelöst. Ein lebensgefährlicher Streich?

Nils Borcherding, der Geschäftsführer des ASB-Kreisverbandes Göttingen Land, mahnt seine Mitarbeiter zu erhöhter Vorsicht. Der erste Vorfall ereignete sich bereits am 26. November in der Rettungswache Uschlag. Während einer Einsatzfahrt um 4 Uhr bemerkten die Rettungsassistenten ungewöhnliche Geräusche des Wagens auf dem Weg zu einem Notfallpatienten. Sie verlangsamten die Fahrt und forderten über Funk ein Ersatzfahrzeug für den Transport des Patienten in ein Krankenhaus an. Nach der Versorgung des Patienten überprüften sie den Einsatzwagen und stellten fest, dass an allen vier Rädern die sechs Radmuttern so locker waren, dass man sie hätte mit der Hand abdrehen können. Bei einem vorherigen Einsatz um 22 Uhr ist noch nichts bemerkt worden.

Am 3. Dezember fielen ebenfalls losgedrehte Radmuttern während einer Einsatzfahrt auf. In beiden Fällen wurde Anzeige bei der Polizei erstattet. Außerdem wurden an den fünf ASB-Rettungswachen Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

„Das hätte dramatisch enden können“, sagt dazu Borcherding. „Zum einen für unsere Mitarbeiter, für andere Verkehrsteilnehmer und unter Umständen auch für den Patienten, der dann nicht in der 15-minütigen Frist hätte versorgt werden können.“ Die Wagen seien gewartet, ein „technischer Fehler scheidet aus“.

Er könne nicht begreifen, wie man Menschen, „die täglich Leben retten, so in Gefahr bringt“. Eine derartige Manipulation an Fahrzeugen sei kein Kavaliersdelikt mehr.

„Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr und prüft, ob ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht“ sagt Joachim Lüther, Pressesprecher der Polizeiinspektion Göttingen. (zpy)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.