Waffe lag in Plastiktüte

Hann. Münden: Altes Sturmgewehr AK 47 in Ex-Kaserne gefunden

+

Hann. Münden. Auf dem Gelände der ehemaligen Kurhessen-Kaserne in Hann. Münden wurde ein altes Sturmgewehr gefunden. Das teilte Polizeisprecher Joachim Lüther mit.

Die Waffe vom Typ AK 47 lag den Angaben zufolge in einer Plastiktüte auf einer Grünfläche. Ein Sicherheitsdienst hatte das Gewehr Mittwochabend gefunden.

Aktualisiert um 13.56 Uhr

Die Polizei stellte wenig später das AK 47 sicher. Der Polizeisprecher betont, dass das Sturmgewehr „absolut nicht gebrauchsfähig“ war. „Es fiel kein Schuss.“ Der Lauf sei zugegossen, man könnte mit diesem Gewehr gar nicht schießen, so Lüther.

Die Polizei spricht von einer Deko-Waffe. Die Herkunft der Waffe, einst Standardgewehr in der Sowjetarmee, sei unbekannt. Lüther: „Wir können es nicht zuordnen.“ „Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass die Waffe von Bewohnern der auf dem weitläufigen Gelände der Kurhessenkaserne angesiedelten Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge stammt“, erklärt Hauptkommissarin Jasmin Kaatz.

Das Polizeikommissariat Münden „prüft bei Ermittlung eines Verantwortlichen die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz“, so Kaatz: „Die Waffe wird nach Prüfung von der Polizei an die Waffenbehörde der Stadt Hann. Münden abgegeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.