Landeskriminalamt rät: Mail sofort löschen

Betrugsmasche per E-Mail: Angeblicher Banker verspricht Millionen

+

Hann. Münden. Mit diversen Methoden versuchen Betrüger im Internet, an das Geld und die Daten gutgläubiger Menschen zu kommen. In Hann. Münden ist neue Masche bekannt geworden.

Ein angeblicher Mitarbeiter einer Bank in Südafrika verspricht per E-Mail Millionen, wenn man sich mit ihm auf ein Geschäft einlässt, bei dem es darum geht, das Erbe eines verstorbenen Kontoinhabers anzutreten. Für die erste Kontakaufnahme sollen Interessenten ihm eine E-Mail schicken mit Angaben zu Adresse, Telefonnummer und Alter.

Frank Federau, Sprecher des Landeskriminalamtes Niedersachsen, rät dazu, derartige Mails gar nicht erst zu öffnen, sondern sofort zu löschen. Es sei eine Masche von vielen, bei der es letzlich nur darum gehe, Geld zu ergaunern. Die Täter seien bundesweit aktiv.

Wer sich darauf einlässt, werde veranlasst, unter Vorgauckelung falscher Versprechungen Geld zu überweisen oder auch teure Telefonnummern anzurufen. Geld sehen die Opfer nie.

Über derartige Methoden und wie man sich vor Abzocke schützen kann informiert die Polizei auch im Internet unter http://www.polizei-beratung.de, Stichwort Gewinnversprechen. (ems)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.