Erstmals rückläufige Entwicklung wegen Corona

Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Göttingen steigt 2020 um 0,7 auf 6 Prozent gegenüber Vorjahr

Karte der Landkreise in Südniedersachsen und Nordhessen mit den Arbeitslosenzahlen Dezember 2020
+
Arbeitslosenzahlen Dezember 2020 in Südniedersachsen und Nordhessen nach Landkreisen.

Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Göttingen hat sich im Dezember im Vergleich zu November kaum verändert. Das ist dem aktuellen Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Göttingen mit den Landkreisen Northeim und Göttingen zu entnehmen.

Im Landkreis Göttingen waren demnach 5,9 Prozent, also 10 179 Menschen arbeitslos. Das entspricht einem Rückgang um 120 zu November. Im Dezember 2019 betrug die Quote 5 Prozent.

Im Geschäftsstellenbezirk Hann. Münden, die den Altkreis Münden umfasst, hat sich die Zahl der Arbeitslosen von November auf Dezember 2020 um 11 auf 1 149 Personen verringert. Die Arbeitslosenquote lag im Dezember bei 5,1 Prozent, im Vergleich zu 4,5 Prozent im Vorjahresmonat.

Im Agenturbezirk gab es im Dezember 4 177 offene Arbeitsstellen. Das waren 132 weniger als im Vorjahresmonat. „Obwohl deutlich mehr Menschen auf Arbeitssuche sind als vor der Corona-Pandemie, gestaltet sich die Besetzung offener Stellen weiterhin als schwierig“, heißt es in der Mitteilung.

So bleibe ein Stellenangebot durchschnittlich 114 Tage auf dem Markt. Im Vorjahr lag dieser Wert bei 103 Tagen. Klaus-Dieter Gläser, Chef der Agentur für Arbeit Göttingen, erklärt das mit dem Fachkräftemangel: „Vor diesem Hintergrund können wir nur ermutigen, sich mit dem Thema Weiterbildung auseinanderzusetzen“. 2020 seien dafür 8,2 Millionen Euro ausgegeben worden. Für 2021 seien 9,3 Millionen eingeplant.

Für den Monat Juni sind die Zahlen der Kurzarbeit nun bekannt. 2 217 Betriebe haben davon Gebrauch gemacht, das betraf 22 181 Beschäftigte. Die Hochrechnung für August umfasst 1 482 Betriebe mit 12 288 Mitarbeitern. Nach diesem Rückgang geht die Agentur aufgrund der Einschränkungen ab September von einem erneuten Anstieg aus.

Der Rückblick auf das Gesamtjahr 2020 zeigt im Agenturbezirk „nach Jahren sinkender Arbeitslosigkeit und steigender Nachfrage erstmals wieder eine rückläufige Entwicklung“, wie es im Bericht heißt. Diese sei insbesondere auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie zurückzuführen. Die Zahl der Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt lag demnach bei 14 545 beziehungsweise 6 Prozent. Im Vergleich zu 2019 ist sie damit um 1 768 (0,7 Prozent) gestiegen. Im Landkreis Göttingen sind das 10 568 Arbeitslose, 1 396 mehr als 2019. Die Zahl der Stellenangebote sank im Agenturbezirk um 2 104 auf 13 318. Durchschnittlich gab es 3 992 offene Stellen, 617 weniger als im Vorjahr.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.