Notfallversorgung

ASB übernimmt Notarzteinsatzfahrzeug vom Roten Kreuz

Vor einem gelben Auto mit der Aufschrift ASB und Notarzt stehen zwei Männer mit gelb-roter Einsatzkleidung
+
Vor dem neuen ASB-Notarzteinsatzfahrzeug: (von links) Notarzt Ingo Bergmann vom Klinikum Hann. Münden und Notfallsanitäter Jan-Eric Leipner vom ASB-Kreisverband Göttingen-Land vor dem Haupteingang am Klinikum Hann. Münden.

Der Arbeiter-Samariter-Bund löst das Rote Kreuz ab und übernimmt das Notarzteinsatzfahrzeug. Damit liegen Rettungsdienst und Notarztversorgung jetzt beim ASB.

Hann. Münden – Die notärztliche Versorgung in Hann. Münden ist seit Kurzem neu organisiert. Den Notarztdienst stellen nun der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) zusammen mit dem Notarztteam des Klinikums Hann. Münden. Unterstützung bekommen sie dabei von niedergelassenen Ärzten aus der Region und Medizinern benachbarter Krankenhäuser.

Zuvor hatte das Rote Kreuz das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) gestellt, das bei einem schwerwiegenden Notfall alarmiert wird. Nun tut das der ASB und übernimmt damit sowohl Notarztversorgung als auch Rettungsdienst, wie es in einer Pressemitteilung heißt. „Wir versprechen uns damit unter anderem Materialgleichheit und einheitliche Qualitätsstandards“, sagt Ingo Bergmann, Notarzt und Chefarzt der im Juni 2019 neu gegründeten Abteilung Intensiv- und Notfallmedizin des Klinikums.

Notarztversorgung im Altkreis: Teamarbeit im Notfall

Im sogenannten Rendezvous-System kümmern sich die Rettungskräfte von ASB und Notarzt-Team um Notfälle. Das bedeutet: Geht ein Notruf ein, wird zunächst ein Rettungswagen mit Besatzung alarmiert – sofern nicht bereits von vornherein klar ist, dass auch ein Notarzt erforderlich ist. Falls der Rettungsdienst vor Ort feststellt, dass ein Notarzt nötig ist, machen sich im NEF ein weiterer Rettungsdienstmitarbeiter des ASB, der das Fahrzeug fährt, und ein Notarzt aus dem Team des Klinikums auf den Weg, erklärt der ASB.

Das NEF sei so ausgestattet, dass schwerste Notfälle wie beispielsweise ein plötzlicher Kreislaufstillstand oder Luftnot und sogar Kindernotfälle vor Ort versorgt werden können, heißt es in der Mitteilung weiter. Auch ein Ultraschallgerät habe das Fahrzeug an Bord, sodass der Notarzt direkt diagnostizieren und entsprechend behandeln kann.

Notarztversorgung im Altkreis: Klinikum ist gut vorbereitet

Außerhalb der Einsätze steht das Einsatzfahrzeug an der Notaufnahme des Klinikums bereit. So war es auch, als das Rote Kreuz das NEF gestellt hat. Der ASB behält diesen Standort bei. Neben Notarztteam und zentraler Notaufnahme, gibt es im Klinikum auch einen sogenannten Schockraum auf der Intensivstation. Dort können besonders schwer Verletzte schnell weiter behandelt werden. Die Notaufnahme sei damit gut auf die Versorgung von Notfallpatienten vorbereitet, sagt Bergmann. Von Sarah Schnieder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.