Auf den Blutdruck kommt es an

Klinikum Hann. Münden bietet digitalen Vortrag zum Weltnierentag

Das Klinikum bietet eine Veranstaltung im Internet an. Archiv
+
Das Klinikum bietet eine Veranstaltung im Internet an. Archiv

Zum Weltnierentag am Donnerstag, 11. März, ab 19.30 Uhr möchte sich Professor Feldkamp vom Klinikum Hann. Münden (KHM) bei einem Online-Vortrag vorstellen.

Hann. Münden – Deutschland sei Weltmeister – nicht im Fußball oder Handball, sondern für das weltweit höchste Auftreten von Bluthochdruck, heißt es in der Vortragsankündigung. Ursache dafür sei unter anderem das vermehrte Auftreten von Fettleibigkeit und Bewegungsmangel. Unbehandelt könne Bluthochdruck schwere Folgen nach sich ziehen, darunter Nierenversagen.

In seinem Vortrag möchte Professor Feldkamp erläutern, wie Hochdruck und seine Folgen vermieden werden könnten und welche Therapien zur Verfügung stünden.

„Ich finde es wichtig, trotz Corona Fortbildungen für Patienten anzubieten“, sagt Feldkamp. „Das Thema soll Hochdruck sein. Das ist natürlich für Patienten mit Nierenerkrankungen interessant, weil die Niere zentral den Blutdruck steuert“, so Feldkamp. Gleichzeitig werde die Niere aber auch durch einen zu hohen Blutdruck geschädigt.

„Die Niere ist sowohl Opfer als auch Täter, was zu hohen Blutdruck anbelangt.“ Nierenfachärzte seien deswegen meist auch Spezialisten für Bluthochdruck. Blutdruck sei ein „leiser Killer“, er koste den Betroffenen manchmal Lebensjahre. Gerade Patienten könnten aber selbst viel gegen zu hohen Blutdruck tun, etwa über die Ernährung, das richtige Körpergewicht oder über ausreichend Bewegung. Oft würden diese Chancen leider verkannt, betont Professor Thorsten Feldkamp. „Jeder kann also ganz viel gegen Bluthochdruck tun und genau das möchte ich in meinem Vortrag zum Weltnierentag gern vorstellen“, sagt er.

Ein Drittel aller Betroffenen wisse gar nicht, dass sie einen zu hohen Blutdruck haben, ein weiteres Drittel sei nicht optimal eingestellt, nur ein Drittel aller Patienten sei einigermaßen gut behandelt, ergänzt Professor Volker Kliem. Eine richtige Einstellung des Blutdrucks sei aber essenziell. Das gelte insbesondere für Nierenkranke.

Der Vortrag von Professor Thorsten Feldkamp soll etwa 45 Minuten dauern, darin ist auch Zeit für Fragen der Teilnehmer eingeplant.

Anmeldung: Interessierte können sich für den Online-Vortrag anmelden unter der E-Mail-Adresse: redaktion@khmue.de

(Thomas Schlenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.