Ausflügler

Hann. Münden lockte zu Pfingsten zahlreiche Besucher an

Die Promenade an der Werra: Viele zog es auch an die frisch sanierte Wanfrieder Schlagd am Werraufer.
+
Die Promenade an der Werra: Viele zog es auch an die frisch sanierte Wanfrieder Schlagd am Werraufer.

So viele Menschen wie über die Pfingstfeiertage waren schon lange nicht mehr in der Altstadt von Hann. Münden unterwegs, unter ihnen auch viele Ausflügler. 

Hann. Münden – Die Pfingstfeiertage lockten zahlreiche Menschen in die Mündener Altstadt – Einheimische und Gäste.

Schon am Sonntagnachmittag, als sich die Sonne immer mal wieder zeigte, waren Fahrradfahrer, Familien mit Kindern, junge Menschen und Senioren unterwegs, um mal wieder ein wenig Freiheit zu schnuppern. Selbst ein Reisebus aus Northeim war mit einigen Passagieren angereist.

Die Sehnsucht, durch die Stadt zu bummeln, sich im Außenbereich eines Cafés nieder zu lassen oder einfach das klassische Einkaufserlebnis zelebrieren, war groß. Denn seit über einem Jahr war das nicht möglich. Vor einem Mündener Café waren alle Plätze besetzt. Die Gäste hatten sich zuvor testen lassen oder konnten einen Impfpass vorlegen. So auch Sandra und Werner Lorenz aus Lohfelden. Mit dabei Hund Emma. Das Paar hatte sich dort testen lassen und ist dann nach Münden gekommen.

„Wir haben gehört, dass hier einige Geschäfte sowie Cafés im Außenbereich geöffnet haben. Da haben wir beschlossen, hierher zu fahren“, berichtete Sandra Lorenz.

Lange Schlangen bildeten sich vor den Eisdielen, einer Fleischerei mit Imbiss und der Waffelbar. Mit dem nötigen Abstand und Masken warteten die Besucher geduldig, bis sie an der Reihe waren. Um die Leckereien zu genießen, begaben sie sich in die Wallanlagen, setzten sich dort auf die Bänke oder die Mauer. So auch die Geschwister Celin, Stefanie und Nadine Reitze aus Kassel. „Wir haben unsere Schwester Celin in Münden besucht, um endlich mal wieder zu dritt etwas zu unternehmen“, sagte Stefanie. Ein beliebtes Ziel an den Tagen waren der Dielengraben und die neu gestaltete Wanfrieder Schlagd. Auch da verweilten die Besucher auf Bänken und Mauern, um die Aussicht und die schöne Atmosphäre am Fluss zu genießen und dabei ihren Kaffee, ihr Eis oder Bratwurst mit Pommes zu genießen. Und wer dort keinen Platz mehr fand, der setzte sich in die Ausbuchtungen der alten Werrabrücke. Viele Besucher haben auch das Shoppingerlebnis genossen, denn unter strengen Auflagen war das Einkaufen in vielen Geschäften möglich. (Von Petra Siebert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.