1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Ausflug in die Keramikwelt: Töpfermarkt lockte viele Besucher nach Hann. Münden

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Heike Thomas und Peter Busse waren begeistert von dem Töpfermarkt und von der Stadt.
Heike Thomas und Peter Busse waren begeistert von dem Töpfermarkt und von der Stadt. © Petra Siebert

Einen Streifzug durch die Keramikwelt unternahmen am Wochenende Besucher aus Münden, den umliegenden Städten und Ortschaften beim Töpfer- und Keramikmarkt am Dielengraben. Handwerker aus dem gesamten Bundesgebiet präsentierten traditionelle und moderne Handwerkskunst.

Hann. Münden – Händler waren nicht dabei, alle 39 Teilnehmer sind Handwerker und Künstler, die ihre Arbeiten in ihren Werkstätten selbst herstellen. Es war ausschließlich selbst entworfene und handgefertigte Ware. Dabei ließ sich nahezu für jeden Zweck etwas finden, von Gartenkeramik und Dekorationen über Gebrauchskeramik wie Tassen und Teller bis hin zu künstlerischen Objekten.

Nicole Lindstedt modelliert mit Töpferscheibe und auch in Aufbautechnik Figuren und Tiere.
Nicole Lindstedt modelliert mit Töpferscheibe und auch in Aufbautechnik Figuren und Tiere. © Privat

Die Besucher hatten Spaß daran, die Produkte an den einzelnen Ständen anzuschauen. Geschätzt wurde der direkte Kontakt zu den Künstlern, da erfuhr man allerhand über das uralte und doch zeitgemäße Handwerk. „Handwerkliches Können in Verbindung mit natürlichen Materialien ist heute noch genauso aktuell wie vor hunderten von Jahren, aber attraktiver denn je, weil es nicht nur traditionell, sondern auch nachhaltig ist“, sagte Birgit Rehse von dem Unternehmen Tourismusberatung und Eventmanagement aus Bad Bevensen, die den Markt hier gemeinsam mit der Hann. Münden Marketing GmbH organisiert.

Heike Thomas und Peter Busse sind aus Calden zum Töpfermarkt gekommen. „Wir haben schon einen Salzstreuer und eine Vase gekauft und auch noch einiges bestellt“, berichtete Peter Busse.

Viele junge Menschen auf dem Töpfermarkt

„Es ist einfach schön hier“, stellte Heike Thomas fest und hielt Ausschau nach weiteren Besonderheiten. „Nun haben wir auch die andere Seite der Stadt gesehen“, erzählte sie. Sonst seien sie immer über die Holzbrücke gekommen und direkt in die Innenstadt gegangen. „Wir werden wieder kommen“, versprach Peter Busse. Es waren viele junge Menschen und Familien mit Kindern zu sehen. Einige Besucher ließen sich von den Künstlern über die Entstehung bestimmter Produkte informieren, so kamen oft interessante Gespräche zustande.

Dagmar Griewisch-Berkau hat verschiedenste farbenfrohe Produkte für den Markt geschaffen.
Dagmar Griewisch-Berkau hat verschiedenste farbenfrohe Produkte für den Markt geschaffen. © Privat

„Es waren sehr viele Besucher an beiden Tagen“, resümierte Birgit Rehse. „Und die Besucher schauten sich die Arbeiten nicht nur an, sie waren auch kauffreudig“. Trotzdem habe man Zurückhaltung aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage gespürt.

Sie berichtete, dass jedes Jahr Stammkunden an bestimmten Ständen gezielt Geschirr einer Serie ergänzen. Die Aussteller würden sehr gerne nach Münden kommen, weil der Dielengraben mit Fluss, Schloss und Bäumen ein besonderes Ambiente bieten.

Auch interessant

Kommentare