Sozialministerium Niedersachsen

Auszeichnung für Bürgertreff: Verein aus Hann. Münden belegt bei Ideenwettbewerb den zweiten Platz

Preisverleihung vor dem Bürgertreff Münden: Landtagsabgeordneter Gerd Hujahn (SPD, von links), Bürgermeister Harald Wegener, Antje Scholz, Ines Albrecht-Engel (Bürgertreff) und Dirk Schröder (Niedersächsisches Sozialministerium).
+
Preisverleihung vor dem Bürgertreff Münden: Landtagsabgeordneter Gerd Hujahn (SPD, von links), Bürgermeister Harald Wegener, Antje Scholz, Ines Albrecht-Engel (Bürgertreff) und Dirk Schröder (Niedersächsisches Sozialministerium).

Der Verein Bürgertreff aus Hann. Münden hat einen preisen des Niedersächsischen Sozialministeriums erhalten. Bei dem Ideenwettbewerb „Perspektiven Ü 60“ belegte er den zweiten Platz. Vier sozaile Projekte wurden hervorgehoben.

Hann. Münden – „Perspektiven Ü 60“ ist der Name eines Ideenwettbewerbes des Niedersächsischen Sozialministeriums, bei dem der Verein Bürgertreff aus Hann. Münden den zweiten Platz belegte. Die geplante Preisverleihung im Rittersaal Anfang November musste wegen des Lockdowns abgesagt werden und nun fand im kleinen Kreis die Preisübergabe im Bürgertreff in der Ziegelstraße statt. Dirk Schröder, der Abteilungsleiter Jugend, Familie und Integration vom Niedersächsischen Sozialministerium überreichte den Niedersächsischen Seniorenpreis in der Kategorie Verbände, Vereine, Initiativen an die Vereinsvorsitzende Ines Albrecht-Engel und die Projektleiterin Antje Scholz.

Ausgezeichnet wurden die folgenden Ü  60-Projekte „Intergenerationelles im Bürgertreff“, die das Engagement älterer Ehrenamtlicher im Bürgertreff beispielhaft zeigen:

Für Altenhilfe-Projekt wurde Verein aus Hann. Münden ausgezeichnet

Elisabeth Härder ist „Mentorin im Projekt Altenhilfe“. Sie betreut im Bürgertreff junge Erwachsene, die im Zuge der Flüchtlingskrise aus Eritrea nach Hann. Münden gekommen sind. Ansatz ist, diesen jungen Menschen das Berufsbild der Altenpflege näherzubringen. Bei schulischen Problemen – sie besuchen die Berufsschule Pflegeassistenz – unterstützt sie mit Nachhilfe und berufsfeldbezogenem (Sprach-)Unterricht. Außerdem zeigen Filme über den Pflegealltag die Praxis und wie der Beruf in Deutschland funktioniert.

Repariertreff des Bügertreff Hann. Münden

Andrea Möller organisiert seit Beginn im September 2018 den Repariertreff mit. Das Konzept wurde in Anlehnung der Repair-Café-Bewegung für den Bürgertreff entwickelt, heißt es von Antje Scholz.

Viele ältere Menschen haben sich als „Reparateure“ gewinnen lassen und bringen nun ihr handwerkliches Geschick ein. Andrea Möller sagt dazu: „Meine Vision ist, ökologische Initiativen vor Ort, wie „Fridays-for-Future“ und „Hann. Münden blüht und summt“ an einen Tisch zu bringen und noch mehr junge Menschen für ökologisch nachhaltiges Handeln zu begeistern.“

Schachclub arbeitet mit Verein Bürgertreff aus Hann. Münden zusammen

Norbert Niemeyer, ist seit 1972 aktiv in Sachen Schach unterwegs. Im Bürgertreff bietet der Schachclub wöchentlich Schach für Jung und Alt an. Darüber hinaus vermittelt Norbert Niemeyer Schach an Schulen und betreut etwa 70 Kinder im Grundschulalter im Raum Hann. Münden.

Wichtig dabei sei, über das Schachspiel Schlüsselkompetenzen zu fördern. Schach fördere die Konzentrationsfähigkeit spielerisch, ebenso Leistungsmotivation und Sozialkompetenz. Auch auf die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund wirkt sich das Schachspiel positiv aus, so Scholz.

Hann. Münden: Hilfe für Eltern vom Bürgertreff

Anne Kirchner, Grundschullehrerin, hilft Kindern im Grundschulalter bei den Hausaufgaben. Parallel dazu versucht sie, den Eltern zu vermitteln, wie sie ihren Kindern zukünftig helfen können. Deutsche Grammatik, Lesen, Schreiben und Mathematik sind zu vermittelnde Inhalte, aber auch, wie der Schulalltag in Deutschland funktioniert und die Wichtigkeit von schulischer Bildung. Außerdem begleitet Anne Kirchner Eltern zu Terminen in der Schule. Sie sieht sich als Vermittlungsinstanz zwischen Schülern, Eltern, Lehrern und Schule. (Jens Döll)

Mehr vom Bürgertreff in Hann. Münden

Der Bürgertreff macht sich auch mit dem Projekt „Inferfeminas“ in Hann. Münden stark. Es soll ein Film entstehen, zudem gab es bereits eine Fotoausstellung von Frauen aus dem Quartier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.