Bahn tauscht Anlagenteile aus

Bahnübergang Bonaforth sorgt immer wieder für Pannen - Lange Liste der Defekte

+
Immer wieder defekt: Der Bahnübergang in Bonaforth.

Hann. Münden. Der Bahnübergang bei Bonaforth fällt immer wieder durch Pannen auf.

In den vergangenen Wochen gab es an der Schnittstelle zwischen Hann. Münden und Lutterberg, die über die Bundesstraße 496 verläuft, einige Störungen – mit der Folge, dass der Verkehr auf der Straße zwangsläufig ruhen musste.

Die Bundespolizei, die für Sicherheit im Schienenbereich zuständig ist, kennt die Probleme der automatischen Schrankenanlage. Bundespolizeisprecher  Martin Ackert in Hannover spricht von sechs Störungen an dem Bahnübergang seit dem 20. Juni. Der Übergang mit seinen Problemen sei der Polizei bekannt. Die Störungen seien allesamt technischer Art.

Die Pannenserie bestätigt die Pressestelle der Deutschen Bahn in Hamburg auf HNA-Anfrage. „Alle Anlagenteile, die relevant sind, werden sukzessive ausgetauscht“, sagt Bahnsprecherin Angelika Theidig. Wie lange das genau dauern werden, könne man nicht sagen.

Der Bahnübergang macht es der Deutschen Bahn offenbar nicht leicht. „Immer, wenn eine Störung gemeldet wird und dann ein Techniker rausfährt, funktioniert es plötzlich wieder und die Ursache lässt sich nicht feststellen“, sagt Theidig und betont: „Deswegen wird jetzt ausgetauscht.“ Bundespolizeisprecher Martin Ackert rät Verkehrsteilnehmern bei Störungen zur Ruhe. „Es wird dann problematisch, wenn Verkehrsteilnehmer die Nerven verlieren und die Halbschranken umfahren.“

„In diesem Zusammenhang wurden von den Bürgern von Bonaforth erneut das Betriebs- gelände und die Wiese des Wasser- und Schifffahrtsamtes an der Schleuse in Bonaforth zum Parken der Fahrzeuge widerrechtlich benutzt“, sagt Ortsvorsteher Roland Sittig: „Es gibt hier leider keine Alternative und ich hoffe, wir bekommen dort keine Schwierigkeiten mit den Behörden.“ 

Reihe der Ausfälle ist sehr lang

Die Reihe der Ausfälle der Schranken am Bahnübergang Bonaforth ist lang. Zu den sechs Vorfällen von Juni bis Anfang Juli kommen weitere Störungen in diesem Jahr. Ende Januar beispielsweise waren die Schranken auf der Bundesstraße 496 zwischen Lutterberg und Hann. Münden an zwei Tagen für jeweils rund 45 Minuten außer Betrieb, der Verkehr auf der viel befahrenen Straße war blockiert.

Bei Bedarf regelt die Mündener Polizei den Verkehr. Wie beispielsweise auch Ende Oktober 2012, als die Schranken defekt waren. Auch damals stand in der HNA: „ Der Bahnübergang war in der Vergangenheit immer wieder einmal defekt.“ Die Bahn AG kann nicht genau sagen, wie lange der Austausch der für den Betrieb relevanten Teile dauert, Sprecherin Angelika Theidig spricht von „ein paar“ Wochen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.