Bauverein spendet Bootsführerscheine für die Feuerwehr

Hann. Münden. Reaktion auf HNA-Artikel: Der gemeinnützige Bauverein Hann. Hann. Münden werde der Feuerwehr in der Dreiflüssestadt 1500 Euro überweisen, kündigt Bauvereins-Geschäftsführer Jörg Wieland an.

Das Geld sei eine zweckgebundene Spende, damit ausreichend viele Feuerwehrleute den Führerschein fürs Motorboot erwerben können. Er habe mit Ortsbrandmeister Eike Schucht gesprochen, diese Summe sei in etwa die, die noch benötigt werde.

Damit reagieren Geschäftsführung und Vorstand des Bauvereins auf den Artikel in der Ausgabe der Mündener Allgemeinen. Darin hatten wir berichtet, dass die Verteilung und teilweise auch de Finanzierung der Motorbootführerscheine für die Hann. Mündener Feuerwehren zu Debatten geführt hatte.

Jörg Wieland

Der Bauverein als größter Vermieter in der Stadt wolle mit der Spende der Feuerwehr danken: „Die Feuerwehr hat schon vielen unserer Mieter das Leben gerettet“, sagt Wieland. Da habe er es oft genug erlebt, wie wichtig es sei, dass die Brandschützer schnell da sind.

Er lobte den Dauereinsatz der Feuerwehrleute bei den Hochwasserereignissen, von denen Hann. Münden und die Ortsteile immer wieder heimgesucht werden.

Die Summe sei auch eine Anerkennung für die gute Kinder- und Jugendarbeit der Feuerwehr. 

Rubriklistenbild: © Malmus

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.