Berufliche Schulen werben für Toleranz

Design am Computer: Niklas Mensing beim erstellen des Schul-T-Shirts. Foto: Dessauer

Hann. Münden. Integration ist für die Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) in Hann. Münden nicht nur ein Wort, sondern aktiver Alltag: Was das heißt, präsentieren sie am Freitag, 22. Januar, von 8.15 bis 15 Uhr der beim Tag der offenen Tür an den BBS.

Neben den verschiedenen Fachbereichen Wirtschaft, Technik und Pflege-Therapie-Hauswirtschaft sowie berufsorientierter Ausbildungsmöglichkeiten soll auch erstmals das Angebot der Sprachlernklassen der BBS vorgestellt werden.

Seit Mitte November vergangenen Jahres lernen 50 Schüler, die ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen sind, hier die deutsche Sprache. Den jugendlichen Flüchtlingen solle so zeitnah ein Hauptschulabschluss ermöglicht werden, wie Direktor Gerd Reddig erklärt.

Zur aktiven Integration der Jugendlichen in den schulischen und privaten Alltag haben Lehrer und Schüler der BBS verschiedene Projekte in die Wege geleitet, welche zu einer schnelleren Integration der neuen Mitschüler beitragen sollen.

Andrea Laake, Lehrerin der zwölften Fachoberschulklasse für Wirtschaft (FOW), hat in ihrer Klasse Arbeitsgruppen mit je drei bis vier Schülern gebildet, die sich seit Ankunft der geflüchteten Schüler an den BBS mit verschiedenen Aufgaben rund um die Förderung von deren Integration beschäftigen.

In Eigeninitiative habe die Klasse, so Laake, unter anderem erste Lernhilfen für die neuen Mitschüler in Form von Infoplakaten geschaffen, sie mit alltäglichen kulturellen Mustern vertraut sowie schulinterne Umfragen rund um die Flüchtlingsthematik gemacht, sich auf die Suche nach Sponsoren begeben, ein Schul-T-Shirt entworfen und ein Fußballturnier organisiert, welches am 17. März stattfinden soll.

Am kommenden Freitag sollen dann nicht nur Ergebnisse der Arbeitsgruppen präsentiert werden, sondern auch die Schüler der Sprachlernklassen selbst wollen die Besucher mit einem Quiz sowie syrischem und afghanischem Gebäck begrüßen.

Ebenfalls soll das Schul-T-Shirt vorgestellt werden, welches mit dem eigens hierfür kreierten Motto „Schule gemeinsam bewegen“ beschriftet wurde.

Niklas Mensing (19), Schüler der FOW 12, ist nicht nur Teil einer dieser Arbeitsgruppen, sondern auch für die Pressearbeit hinsichtlich des gesamten Vorhabens zuständig.

Nach den Eindrücken der vergangenen Wochen zu urteilen, habe er eine solche Motivation seitens der Schüler „noch nie bei einem Schulprojekt gesehen“. Er hoffe, dass durch die Arbeit für und mit den Flüchtlingen, ein Teil zu deren aktiver Integration beitragen werden könne und dass die Projektarbeit der BBS auch ein Modell sein könne, das womöglich andere Schulen in der Region anregt, ähnliche Projekte zu starten. (mad)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.