Betrieb in Ausflugs-Gaststätte Rinderstall geht nach Brand weiter

+
Wechsel im Rinderstall: Das alte Wirts-Ehepaar, Dieter und Ursula Siegmann, hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Esteban Alonso und Doreen Werner renovieren und räumen nach dem Brand auf, um die Waldgaststätte mit neuem Leben zu füllen.

Hann. Münden. Die Waldgaststätte Rinderstall, auf dem Steinberg zwischen Hann. Münden und Staufenberg gelegen, wird ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Esteban Alonso und Doreen Werner haben den Rinderstall gekauft und sind mittendrin in den Bau- und Aufräumarbeiten.

Vor einem Jahr, am 14. Dezember 2013, war im Anbau der Gaststätte ein Feuer ausgebrochen. Das Gasthaus selbst wurde zwar nicht durch Feuer beschädigt, aber Rauch drang in die darüberliegende Wohnung ein. Der Gastronomiebetrieb wurde eingestellt.

Den abgebrannten Anbau will das neue Wirtspaar abreißen und selbst die Wohnung über dem Gastraum beziehen.

Zusätzlich zum Gastronomieangebot soll ein Streichelzoo eingerichtet werden mit Esel, Ziegen und vielleicht einem Alpaka, skizziert es Esteban Alonso. Der Kinderspielplatz werde erneuert, und eine Sandfläche soll wechselweise die Möglichkeit bieten, Volleyball zu spielen oder im Liegestuhl zu liegen.

Über das Waldmuseum, das die Mündener Jägerschaft auf dem Gelände betreute, verhandele man gerade mit der Stadt. So wollen die neuen Betreiber zusätzliche Anziehungspunkte schaffen, außerdem sind Veranstaltungen kulinarischer und musikalischer Art geplant.

Er sei schon oft angesprochen worden, wann der Betrieb wieder öffnet, so Alonso weiter. Zwar wären Küche und Gastraum funktionsfähig, aber auf dem Gelände sei noch viel zu tun. „Wir wollen erst an den Start gehen, wenn das ganze Paket fertig ist“, sagt er.

Die Stadt, Eigentümerin des Geländes, stehe dem Konzept wohlwollend gegenüber, so Pressesprecherin Julia Bytom, und sei froh, dass jemand die Sache in die Hand nehme. Die Fläche, außer dem Hausgrundstück, gehöre zum Stadtwald. Die Nutzung müsse über den Erbpachtvertrag geregelt werden. Die jetzt genannten Ideen stoßen bei der Stadt auf offene Ohren. Ein Konzept mit den Details müsse der Bereich Stadtentwicklung noch bekommen.

40 Jahre lange haben Ursula und Dieter Siegmann die Waldgaststätte Rinderstall betrieben und auch dort gelebt. Als sie sich dort mit den neuen Besitzern, Doreen Werner und Esteban Alonso, treffen, wandern ihre Blicke schon etwas wehmütig durch die vertrauten Räume. Doch rasch hat Ursula Siegmann wieder die Zukunft im Blick und bespricht mit den künftigen Wirtsleuten, was noch so berücksichtigt werden muss.

Die sind auf den Rinderstall eher zufällig gekommen, erzählt Doreen Werner. Ursprünglich wollten die beiden ein Haus in Niedenstein kaufen, auch mit Gastronomiebetrieb. Nach Hann. Münden kamen sie nur, um auf dem Flohmarkt günstig gebrauchtes Werkzeug zu erstehen. Da machte Alonso mit seiner Lebenspartneri einen Abstecher zum Rinderstall, den er noch von früher kannte - und beide fanden sich vor einer geschlossenen Gaststätte und einer Brandruine wieder.

Von dem Feuer hatten die beiden - er in Kassel, sie in Hannover wohnend - nichts mitbekommen. Einige Jahre zuvor, sagt Esteban Alonso, hatten er und seine damalige Frau schon einmal die Absicht gehabt, den Rinderstall zu kaufen, was sich aber zerschlagen hatte. Jetzt erkundigte er sich erneut und nahm Kontakt zum Ehepaar Siegmann auf.

Die Lage sei einfach traumhaft, finden die beiden, auch wenn manche ihrer Freunde sie für verrückt erklären, weil sie mitten im Wald leben wollen. Doreen Werner kommt aus einer Gastronomiefamilie. Ihr Traum sei immer ein kleines Café an einem See gewesen, erzählt sie schmunzelnd. Nun sei das „Café“ eben etwas größer geraten und liege im Wald.

Ihr Vater war Koch, und sie wird auch in der Rinderstall-Küche die Gerichte zubereiten. Die werden rustikal sein, aber auch auf das Kaffee- und Kuchenangebot will sie einen Schwerpunkt legen. Außerdem schweben den beiden Themenabende vor, wo die Reise kulinarisch dann auch in andere Länder gehen kann. Esteban Alonso ist KfZ-Meister, beide sind 42 Jahre alt.

Die Gaststube wird renoviert, aber ihren Charakter behalten. Auch der Name Rinderstall bleibt. Sogar die Telefonnummer ist die alte (05541/ 3 28 35).

Er sei schon oft angesprochen worden, wann denn die Gastsstätte wieder öffnet, sagt Alonso, und er ist zuversichtlich, dass das neue Angebot gut angenommen werden wird. Ideen, was man am

Wunschtermin für die Wiedereröffnung ist der Mai, doch noch sei es zu früh, ein Datum zu nennen.

Für den Fall, dass alles schneller geht sei das Gewerbe aber ab Mitte April angemeldet, so Alonso. Doch bis dahin gibt es noch jede Menge Arbeit auf dem Gelände. (tns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.