Werkzeuge nicht geschärft: Polizei sucht nach Täterin

Haustürgeschäft: Scherenschleiferin betrog Seniorin in Hann. Münden

Hann. Münden. Eine angebliche Scherenschleiferin hat eine Frau in Volkmarshausen betrogen. Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannte weitere Delikte verübt hat.

Wie die Polizei Hann. Münden nun mitteilt, ereignete sich der Betrug an der Haustür am 4. April gegen 15 Uhr. Eine Frau hatte an der Haustür der 89-jährigen Volkmarshäuserin geklingelt und angeboten, Scheren, Messer und ähnliche Haushaltsgegenstände zu schleifen. Nach einem kurzen Gespräch übergab die Seniorin mehrere Scheren.

Als die unbekannte Frau nach einer halben Stunde mit dem in Tüchern verpackten Werkzeug zurückkehrte, verlangte sie von der 89-Jährigen zunächst 120 Euro. Die Seniorin übergab ihr zunächst 90 Euro und ging zurück in ihre Wohnung, um weiteres Geld zu holen.

Laut Polizei soll die angebliche Scherenschleiferin der Frau ins Innere der Wohnung gefolgt sein und sich hinter die Seniorin gestellt haben. Aus dem bereitgehaltenen Portemonnaie nahm die Betrügerin mit dem Hinweis auf die Mehrwertsteuer weitere 70 Euro an sich und verließ dann die Wohnung. 

Böse Überraschung: Die Volkmarshäuserin stellte daraufhin erst fest, dass die Scheren nicht geschärft wurden und sich in ihrem ursprünglichen, unveränderten Zustand befanden. Insgesamt wurde die Frau um 160 Euro betrogen.

Die angebliche Scherenschleiferin wird als Frau mit blonden und leicht krausen Haaren beschrieben. Sie ist 1,60 Meter groß und etwa 40 Jahre. Zum Tatzeitpunkt trug sie einen grau-braunen Parka und eine blaue Baumwollmütze.

Vorsicht bei Haustürgeschäften

Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannte weitere, gleichartige Delikte verübt haben könnte und rät daher dringend dazu, bei Haustürgeschäften besonders vorsichtig zu sein. Grundsätzlich sollten für solche Dienstleistungen vorab verbindliche Absprachen getroffen werden, am besten unter Zeugen. Betrüger suchen sich gerne ältere Opfer aus, wie es auch in diesem Fall geschehen ist, berichtet die Polizei weiter. Die Polizei ermittelt.

• Hinweise: Polizei Hann. Münden, Tel. 0 55 41/95 10.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.