Lose gibt es zu je fünf Euro

Bild steht zur Verlosung bereit: Erlös für Förderverein

Eine ungewöhnliche Mündener Stadtansicht: Das Bild zum Verlosen, von Uwe Hentze und Gisela Bogumil gemalt, haben (von links) Gabriele Schuster (Sparkassen-Marketing), Denkmalpfleger Burkhard Klapp und Kerstin Kreßner (Bereich Stadtentwicklung) im Foyer der Sparkasse Münden zur Ansicht aufgestellt. Foto: Sangerhausen

Hann. MÜnden. Wenn ein Surrealist und eine Aquarellmalerin an derselben Leinwand gemeinsam die Pinsel zur Hand nehmen, kommt eine eigenwillige Ansicht der Mündener Altstadt heraus.

Noch dazu, wenn beide sich während der Arbeit inspirieren lassen von einem besonderen Licht-Farb-Spiel, das um sie herum die Blasius-Kirche gerade verwandelt: Uwe Hentze und Gisela Bogumil vom Verein Mündener Kunstnetz hatten bei der Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals dieses Jahr ein besonderes Gemälde geschaffen, das nun zur Verlosung bereit steht.

Denkmalpfleger Burkhard Klapp und Kerstin Kreßner vom Bereich Stadtentwicklung brachten das Bild am Freitag zur Mündener Sparkasse in die Bahnhofstraße, wo es jetzt im Foyer besichtigt werden kann. Die Lichtinstallation in der Blasiuskirche hat bei der Farbwahl ihre Spuren hinterlassen, und anstelle des historischen Packhofs ziert ein unbekanntes Fachwerkhaus die Wanfrieder Schlagd. Dennoch ist die Stadtansicht sofort zu identifizieren.

Der Verein Kunstnetz lässt das Bild zugunsten des Fördervereins Mündener Altstadt verlosen. Ein Los kostet fünf Euro. Lose gibt es derzeit im Café Aegidius und beim Denkmalpfleger (Verwaltungsgebäude Böttcherstraße, Zimmer 203). Bei der Weihnachtsausstellung des Kunstnetzes im Mündener Rathaus am 6. und 7. Dezember werden ebenfalls Lose verkauft, an weiteren Terminen, die noch bekannt gegeben werden, sind Losverkäufer in der Stadt unterwegs. Der Gewinner wird am Ende der Kunstnetz-Weihnachtsausstellung öffentlich gezogen.

Der Förderverein Mündener Altstadt will helfen, die Alstadt zu bewahren und lebenswert zu erhalten und sieht dabei die malerischen alten Häuser und deren Geschichte als das Kapital der Stadt.

Die Vereinsmitglieder sammeln zum einen Spenden, um Denkmalschutz-Projekte direkt finanziell unterstützen zu können – Pilotprojekt war dabei das Haus Speckstraße 7 – und bieten zum anderen mit dem regelmäßigen Fachwerk-Stammtisch Informationen und Austausch an.

Nächster Fachwerkstammtisch ist am Dienstag, 25. November – nicht in der Ägidienkiche, sondern um 18.30 Uhr im Hotel Ägidienhof. (tns)

www.foerderverein-muendener-altstadt.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.