Tag der offenen Tür

Schule stellte sich vor: Mit Blick in die Berufswelt

Kinderleicht und schön: Zusammen mit Petra Hangaly stellen Lucya-Anna Starke und Vanessa Lütjerodt (von links) Schlüsselanhänger aus Holz her. Foto: Siebert

Hann.Münden. Die Hauptschule am Botanischen Garten bietet die Möglichkeit zum Realschulabschluss und Berufsorientierung. Bei einem Tag der offenen Tür stellte sich die Schule vor.

„Wir haben hier ein gutes Konzept und unsere Schüler fühlen sich pudelwohl“. Damit warb Brunhilde Ulbricht, Schulleiterin der Schule am Botanischen Garten, am Tag der offenen Tür für die Schule.

Lehrerin Christina Ahlborn und Dilara Kuba demonstrieren Himmel und Erde.

Eingeladen waren Grundschulkinder, die nach den Sommerferien diese Schule besuchen werden, und deren Eltern. Der Tag bot einen Einblick in den Schulalltag, in die Schulstruktur und die Möglichkeit der Abschlüsse. In ihrer Begrüßung gab die Schulleiterin den Rat, der Empfehlung des Besuches der künftigen Schule zu folgen, und nicht aus falschem Verantwortungsbewusstsein die Kinder auf die Realschule oder das Gymnasium zu schicken.

Die Mädchen und Jungen würden auf der Schule am Botanischen Garten behutsam aufgenommen und bei Problemen stehe ihnen die Sozialpädagogin Anja Lovis zur Seite. Bereits in Klasse sieben werde mit qualifizierter Berufsorientierung begonnen.

Nach der Begrüßung gaben Schüler und Lehrkräfte Auskunft über das Schulleben. Es wurden die Fachräume für Biologie, Chemie, Werken, Textil, Küche sowie Computerraum, die Bibliothek und die Mensa vorgestellt.

Lehrer und Schüler hatten Mitmachaktionen vorbereitet: Die Kinder durften beispielsweise bei naturwissenschaftlichen Experimenten mitmachen. Die Mädchengruppe stellte Krümelmonster-Cup-Cakes her, im Werkbereich konnten sich die Besucher Schlüsselanhänger fertigen, und ein Englischspiel am Smartboard machte nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen Spaß. Viele Eltern waren überrascht, wie gut die Schule mit Lehrmitteln ausgestattet ist.

Ein Schwerpunkt der Schule liegt im Ganztagsbereich mit Mittagessen, Hausaufgabenhilfe und vielen Arbeitsgemeinschaften, unter denen die Schüler frei wählen können. Das sind unter anderem Reiten, Klettergarten Volkmarshausen, Kanu, Line-Dance, Rhythmik, Musik, Theater/Film, Schach, Mofa, Sanitätsdienst/Erste Hilfe. Auch von diesem Angebot waren die Eltern und Kinder angetan.

„Wir hätten uns mehr Besucher gewünscht“, sagte Brunhilde Ulbricht am Ende. „Doch die Eltern, die mit ihren Kindern dagewesen sind, waren begeistert von der Schule und von dem Konzept“. Ulbricht ist sicher, dass diese Kinder nach den Sommerferien kommen werden. (zpy)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.