Schimmelbefall

Bonaforth: 158 Unterschriften gegen Schließung der Dorfgemeinschaftsanlage

+
Wegen Schimmelgefahr gesperrt: Die Sporthalle, der Clubraum und der Kindergarten im Dorfgemeinschaftshaus in Bonaforth können nicht genutzt werden.

Bonaforth. Die Bonaforther sorgen sich um ihre Dorfgemeinschaftsanlage, die wegen Schimmelbefall derzeit geschlossen ist. Nun sammelten sie Unterschriften.

158 Unterschriften von Bürgern liegen mittlerweile dem Verwaltungschef Harald Wegener vor. Es geht dabei um die Schließung der Dorfgemeinschaftsanlage Bonaforth.

Mit den Unterschriften wird gefordert, die Dorfgemeinschaftsanlage möglichst in Kürze zu renovieren und wieder für alle Aktiven in den Bonaforther Vereinen, Feuerwehr, Ortsrat, Kindergarten und sonstige Nutzer zur Verfügung zu stellen.

Der Bürgermeister halte die Listen durchaus „für sinnhaft und unterstützungswürdig“, da diese das große Interesse der Nutzer der Räumlichkeiten erkennen ließen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Dorfgemeinschaftshaus Bonaforth ist mit Schimmel befallen und seit Oktober 2014 geschlossen.

Ein Fachbüro erstellt nun ein Angebot, das sich laut städtischer Verwaltung in folgende Bereiche aufgliedert Bestandsaufnahme; Sanierungsvorschlag,

Kostenschätzungen für eine Komplettsanierung, Abbruch des Gesamtgebäudes und für Alternativvorschläge, zum Beispiel die Erhaltung von Bausubstanz oder Ersatzneubau.

Die Untersuchung des Büros soll die Mängel des Gebäudes aufzeigen, die letztlich Ursache für Feuchtigkeit in den Räumen und damit die Schimmelbildung sind. (awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.