Feuerwehr rückt mit Atemschutz an

Brand an Maschine löst Meldeanlagen in Hann. Mündener Industriebetrieb aus

Atemschutzträger der Feuerwehr Hann. Münden verlassen eine Halle
+
Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Hann. Münden verlassen die Halle eines Industriebetriebs an der Hedemündener Straße.

Eine automatische Brandmeldeanlage und die Kohlendioxid-Feuerlöschanlage sind am Mittwoch, 2.12.2020, gegen 14 Uhr in einem Industriebetrieb an der Hedemündener Straße ausgelöst worden. Wie die Feuerwehr Hann. Münden berichtet, war eine Maschine in Brand geraten.

Weil CO2 ein farb- und geruchsloses Atemgift ist, mussten die betroffenen Mitarbeiter das Gebäude verlassen, ist dem Bericht zu entnehmen. Die Feuerwehr habe mit zwei Atemschutztrupps die Halle untersucht und einen Brand an einer Maschine festgestellt, der bereits erloschen war.

Das Gerät sei mit einer Wärmebildkamera auf erhöhte Temperaturen geprüft und die Halle per Druckbelüfter gelüftet worden. Nach einer Messung sei sie für die Mitarbeiter freigegeben worden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.