In der Nacht auf Silvester roch es nach Feuer

Brandgeruch im Klinikum Hann. Münden: 80 Rettungskräfte im Einsatz

+

Hann. Münden. Wegen eines Brandgeruchs im Klinikum Hann. Münden wurde der betroffene Innenbereich mithilfe einer Wärmekamera überprüft. 

In der Nacht auf den Silvestertag gegen 0.30 Uhr meldete ein Zeuge einen Brandgeruch, den er im Bereich des Klinikums Hann. Münden wahrgenommen hatte. Die Vermutung: Es könnte sich um einen Dachstuhlbrand handeln. Polizei und Feuerwehr rückten mit insgesamt 80 Kräften aus und konnten vor Ort auch einen Brandgeruch feststellen. Allerdings erkannten sie laut Auskunft der Polizei weder eine Rauch- noch eine Feuerentwicklung. Mithilfe einer Drehleiter und einer Wärmekamera wurden die betroffenen Innenbereiche und das Dach überprüft - gefunden wurde dabei nichts.

Laut Feuerwehr könnte das Rauchgas der Heizungsanlage in Verbindung mit der aktuellen Wetterlage die Ursache für den Geruch gewesen sein. Patienten wurden nicht verletzt, die Räumlichkeiten wurden gründlich durchlüftet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.