Brandhaus wird von Grund auf saniert

Fensterbauer: Zur Zeit werden neue Holzfenster eingesetzt. Unser Bild zeigt Christian Dreiling von der beauftragten Tischlereifirma aus Bernterode. Foto: Maaß

Hann. Münden. Nach dem Brand im November repariert der Eigentümer nicht nur die Brandschäden, sondern saniert das Fachwerkhaus komplett.

Das durch einen Brand schwer beschädigte Fachwerkhaus in der Straße Hinter der Stadtmauer in der Mündener Altstadt wird derzeit von Grund auf saniert. Eigentümer Wilfried Momberg (70), Grafikdesigner aus Kassel, geht von einer Investitionssumme von rund 130.000 Euro aus.

Zurzeit werden Decken und Wände eingezogen und die neuen Fenster eingesetzt. Erneuert ist bereits die gesamte Elektrik. Ende Juli sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Momberg lässt nicht nur die Brandschäden reparieren, sondern will das gesamte Gebäude mit einer Wohnfläche von 200 Quadratmetern sanieren. Denn bei der Entkernung des Hauses habe sich gezeigt, dass die gesamte Haustechnik und die Wärmeisolierung erneuert werden müssen.

Zudem lässt er auf der Hofseite des Hauses, von der die Mieter einen freien Blick auf den Wald und das Fuldawehr haben, Balkontüren einsetzen mit der Option, dort Balkone anzubauen.

Das Haus hat zwei Vier-Zimmerwohnungen und eine Zwei-Zimmerwohnung im Erdgeschoss. Ausgestattet werden sie mit Gas-Etagen-Heizungen.

Das Brandhaus mit der Nummer 16 gehört zum denkmalgeschützten Altstadtensemble von Hann. Münden. Es ist fast 300 Jahre alt und stammt aus dem Barock. Eine Inschrift über dem Eingang verweist auf 1720 als Baujahr. Bei der Fassadensanierung arbeitet Momberg mit der Denkmalpflege der Stadt Hann. Münden zusammen.

Momberg gehören neben der Haus-Nummer 16 auch die Nachbargebäude Nummer 18 und 20. Seit 1936 sind sie im Familienbesitz.

Hintergrund:  

Durch einen Brand am 21. November 2015 ist das dreistöckige Fachwerkhaus in der Straße Hinter der Stadtmauer in Hann. Münden schwer beschädigt worden. Ein 69-jähriger Bewohner des Hauses kam dabei ums Leben. Das Feuer war in seiner Wohnung im Erdgeschoss ausgebrochen, die dabei völlig ausgebrannt ist. Ursache war nach Angaben der Polizei ein technischer Defekt.

Durch Rauch, Ruß und Löschwasser wurden aber auch die übrigen Wohnungen unbewohnbar, von der eine an eine 86-jährige Frau vermietet war. Sie hat eine neue Wohnung in der Nähe gefunden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.