Vollsperrung für fünf Stunden

Brennender Lkw auf A7 Richtung Norden - langer Stau

+

Hann. Münden. Auf der Autobahn 7 zwischen Lutterberg und der Werratalbrücke in Fahrtrichtung Norden hat ein Lastwagen am Freitagnachmittag Feuer gefangen.

Aktualisiert
um 21.15 Uhr.

Wie die Polizei mitteilt, war gegen 14.45 Uhr die Zugmaschine eines Sattelzuges auf Grund eines technischen Defekts in Brand geraten. Der 63-jährige Lkw-Fahrer steuerte den Lastwagen noch auf den Standstreifen und brachte sich in Sicherheit. Er blieb unverletzt. Die Zugmaschine brannte vollständig aus.

Aufgrund des brennenden Lkws musste die Fahrbahn in Richtung Hannover für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von der Unfallstelle bis zum Kreuz Kassel-Mitte. Auch die Umleitungsstrecken waren überfüllt.

Laut Polizei haben sich im Stau und auf der Gegenfahrbahn vier weitere Unfälle ereignet. Personen wurden nicht verletzt.

Feuerwehren aus Hann. Münden und Landwehrhagen waren im Einsatz, um die Gefahrenstelle zu beseitigen, die Bergungsarbeiten zu übernehmen und die Fahrbahn zu reinigen. Weil Diesel bei dem Lkw-Brand ausgelaufen war, musste die Fahrbahn aufwändig gesäubert.

Brennender Lkw auf der A7 Richtung Norden - Einige Kilometer Stau

Die Vollsperrung wurde gegen 19.30 Uhr nach knapp fünf Stunden aufgehoben. Bis 21 Uhr war nur die linke Spur Richtung Norden frei.

(ems/fis/jbg)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.