Bücher-Verschenk-Aktion und Kuchen für Bildung in Hann. Münden

Aktion: "Ich schenke dir ein Buch"

Hann. Münden. Tausche Kuchen gegen Ranzen und "Ich schenke Dir ein Buch!" heißt es am Samstag, 23. April, von 11 bis 14 Uhr auf dem Szeneplatz (zwischen Blasiuskirche und Rathaus) in der Mündener Altstadt.

Das Lesenetzwerk im Mündener Kulturring und das Nähcafé für Flüchtlingsfrauen der Diakonie verschenken neue und gelesene Bücher - Samstag ist Welttag des Buches.

Das Team vom Christkindermarkt gibt selbstgebackenen Kuchen gegen Spenden ab, mit denen Kinder aus finanzschwachen Familien unterstützt werden im Projekt "Paul will mitmachen".

Die Frauen vom Nähcafé bieten ihrerseits selbstgenähte Buch-Verschenk-Taschen gegen Spende an - eine Alternative zu Geschenkpapier und wiederverwendbar. Diese Spende fließt ins Nähcafé, in dem nicht nur genäht, sondern auch Kontakte geknüpft und Deutsch gelernt werden.

Kinder können (gratis) Lesezeichen basteln.

Nach dem abgesagten Christkindermarkt im vergangenen Jahr habe eine gute, neue Idee hergemusst, berichtet Barbara Jankowski von der Kirchenkreissozialarbeit, „und die fand das mittlerweile eingespielte Team von engagierten ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mündener Frauen auch: Sie backen Kuchen und verkaufen ihn zugunsten von „Paul“. Diese Aktion fand auch Nadine Hinze, Schulleiterin der Grundschule am Wall, so gut, dass sie spontan die Unterstützung ihrer Schule zusagte.“

Warengutscheine von Mündens Schreibwaren-, Ranzen- oder Buchgeschäften, gut erhaltene oder gebrauchte Ranzen, Turnbeutel, Federmäppchen und Schulrucksäcke können gegen ein Stück Kuchen eingetauscht werden. Der Erlös der Aktion kommt ABC-Schützen und Kindern, die von der Grundschule auf eine weiterführende Schule wechseln, zugute. Aber auch Besucher ohne Gutschein oder Ranzen bekommen gegen eine Geldspende für die gute Sache Kuchen geboten.

Unterstützen, mithelfen und für eine gute Stimmung sorgen zum einen Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Wall und zum anderen der Kinderchor St. Blasius, der gegen 12 Uhr ein kleines Konzert auf dem Szeneplatz geben wird.

„Paul will mitmachen“ ist ein Projekt der Stadtkirchengemeinde und des Diakonischen Werks Münden, das sich für gleiche Bedingungen für Kinder und Jugendliche einsetzt.

Das seit 2011 bestehenden Bildung- und Teilhabepaket (BuT) der Bundesregierung sei nötig, reiche aber nicht aus, zitiert Jankowski eine Studie des durch das Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen beauftragten Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche Deutschlands. Die gesamte Schulausstattung zur Einschulung koste leicht 250 bis 280 Euro. Und eine andere Untersuchung habe ergeben, dass Kinder aus armen Familien deutlich seltener auf dem Gymnasium landen, als Kinder aus besser verdienenden Familien. „Paul will mitmachen“ will einen kleinen Beitrag dazu leisten, dieser Ungerechtigkeit entgegen zu wirken.

Die Warenwertgutscheine, der Gelderlös und die Sachspenden aus der Aktion am kommenden Samstag, werden direkt an Kinder, die sie benötigen, weitergeleitet. Außerdem werde Nachhilfeunterricht, Musik, Sport und vieles mehr gefördert. Es fallen nicht nur Familien im Sozialleistungsbezug in die Förderung, sondern auch Familien, deren Einkommen knapp über dem Leistungsberechtigungssatz liegt.

Eltern können sich beim Diakonischen Werk Münden melden, wenn sie Unterstützung für ihre Schulkinder benötigen. Einfach anrufen unter 05541/981915 oder montags zwischen 15 und 16.30 Uhr in der Ziegelstraße 16 in Hann. Münden zur offenen Sprechstunde vorbei kommen. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.