Bundesstraße 496 ab Donnerstagmorgen voll gesperrt

Hangrutsch: Am Sonntagabend waren Geröll und Steine auf die Straße gerutsch. Foto: Feuerwehr

Hann. Münden. Nach einem Hangrutsch in der Nähe der Bahnübergangs bei Bonaforth soll die B496 dort durch eine Schutzwand gesichert werden. Die Arbeiten dauern bis Sonntag.

Die Bundestraße 496 wird ab Donnerstag, 18. Dezember, 8 Uhr bis voraussichtlich Sonntag 12 Uhr zwischen Hann. Münden und Bonaforth voll gesperrt. Nach dem Hangrutsch am Sonntag in der Nähe der Bahnübergangs soll die Straße an dieser Stelle nun durch eine Schutzwand vor weiteren Geröll- und Steinabgängen gesichert werden.

Das teilten die Stadt Hann. Münden und die Niedersächsische Straßenverkehrsbehörde mit. Der Ortsteil Bonaforth bleibe aber weiterhin aus Richtung Lutterberg erreichbar. An der Autobahn 7 sind die Umleitungsstrecken ausgeschildert. Um von der A 7 nach Hann. Münden zu kommen, müssen Autofahrer die Abfahrt Hedemünden benutzen. Die Abfahrt von der A 7 bei Lutterberg ist möglich, um die Gemeinde Staufenberg, den Ortsteil Bonaforth sowie das Gewerbegebiet zu erreichen.

Hangrutsch zwischen Bonaforth und dem Bahnübergang

Für die Einwohner von Bonaforth besteht die Möglichkeit, den auf der gegenüberliegenden Fuldaseite vorhandenen Parkplatz an der Schleuse zu nutzen, der zum Betriebsgrundstück des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) gehört. Somit ist Bonaforth auch zu Fuß über die Schleuse erreichbar. (ems)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.