Schüler unterhielten mit Experimenten und Musik

Buntes Lernen: Schule am Hohen Hagen präsentierte sich am Tag der offenen Tür

Physik in bunt: Gefärbte Lösungen mit unterschiedlicher Salzkonzentration ließen Schichten in den Reagenzgläsern entstehen.

Dransfeld. Die Schule am Hohen Hagen präsentierte sich beim Tag der offenen Tür - mit Experimenten, Cocktails, Musik und mehr.

Im Physikraum der Schule hatten die Schüler Experimente aufgebaut, die die Besucher zum Mitmachen animierten.

Zweimal an diesem Nachmittag wurden von den Schülern der Klasse 9b Experimente anschaulich vorgeführt und im Anschluss erklärt. Unter dem Motto „Physik zum Staunen“ sahen die Besucher Versuche wie „Die implodierende Dose“, oder „Die erste ostfriesische Rakete“, hergestellt aus einem Teebeutel.

Farbenfroh ging es im Chemieraum zu. Lösungen unterschiedlicher Salzkonzentrationen, die mit Lebensmittelfarbe gefärbt waren, bildeten unterschiedliche Schichten beim Abfüllen in Reagenzgläser, was zu interessanten Farbmustern führte.

Für musikalische Klänge sorgte die Klasse 10 a im Musikraum mit den Stücken „Samba“ und „Brave Boy“. Spontan setzte sich der ehemalige Schüler Jonas Hoffmann, der eigentlich nur zum Spaß als Besucher da war, ans Schlagzeug und spielte, begleitet vom Lehrer am Klavier, „Marmor, Stein und Eisen bricht“.

Garantiert ohne Alkohol: Das Team hinter der Cocktailbar präsentiert den Cocktail „Hoher-Hagener-Elixier, der schon den Göttinger Basketballern schmeckte, von links: Yannik Frees, Max Stichtenoth, Hasha Sharif, Theo Bußmann, Dimitrios Tsetoulidis, Tim Graunitz . Fotos: Hild

Im Laufe des Nachmittages trafen sich hier und da einige „Ehemalige“, um mal wieder die Schule und ihre Lehrer zu besuchen. Ganz stolz waren auch die Schüler der Schülerfirma „Tea Time“. Bei einer Veranstaltung im Göttinger Kaufpark hatten sie eigenständig den alkoholfreien Cocktail „Hoher-Hagener-Elixier“ kreiert und durch den dortigen Verkauf für ihre Schule 226,30 Euro eingenommen. Eine Ausstellung in einem Schaukasten zeigte sie beim Verkauf. Groß war die Freude natürlich, als die Basketball-Spieler der BG Göttingen dort zu Gast waren, ihre Cocktails tranken und Autogramme verteilten. In einem der Klassenzimmer wurde dieser fruchtige Sahnecocktail ausgeschenkt und fand reißenden Absatz.

Anschaulich ausgestattet war auch der Biologieraum der Schule. Neben einer kleinen Ausstellung von aktuell früh blühenden Pflanzen und Tierpräparaten übten natürlich die Tische mit den Mikroskopen eine magische Anziehungskraftaus. Unter Hilfestellung konnten interessierte Kinder verschiedene Arten von Algen mikroskopieren.

Jahrmarkt, Frühlingswerkstatt, Wurf- und Schießbuden, Grusellabyrinth, Tanz und Spiele, Bingo, Seidenmalerei, waren weitere Aktionen und luden zum Mitmachen ein.

Buntes Lernen: Schule am Hohen Hagen präsentierte sich beim Tag der offenen Tür

Mit einer Ausstellung präsentierten Schüler den Ganztagsbereich und die Schülerwerkstatt mit attraktiven Angeboten während der Betreuungszeit. „Wir sind eine Schule, an der der Ganztagsbereich individuell zwischen einem bis vier Nachmittagen gewählt werden kann. Über ein Drittel der Schüler nutzen das Angebot. Ebenfalls sind wir eine integrative Oberschule in den Klassen Fünf und Sechs. Dort werden die Kinder je nach Bedarf gefördert oder gefordert.“ so Schulleiterin Sabine Hawellek. (ymh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.