1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Capitol-Kino Hann. Münden bleibt

Erstellt:

Von: Kim Henneking

Kommentare

Der große Saal des Capitol-Kinos Hann. Münden
Der große Saal des Capitol-Kinos Hann. Münden erstrahlt in neuem Licht. Und auch der Vorhang wurde repariert. © Kim Henneking

Das Capitol-Kino Hann. Münden soll bleiben. Während der Betreiber in das veraltete Kino investiert, bleiben pandemiebedingt die Besucher aus.

Hann. Münden – „Wir haben beschlossen zu bleiben“, sagt Wolfgang Würker, Betreiber des Kinos in Hann. Münden. Ende September 2021 hatte das Team des Capitol-Kinos Witzenhausen die ehemaligen Schiller-Lichtspiele Hann. Münden neu eröffnet. Was zunächst ein befristetes Projekt während der Umbauphase des Witzenhäuser Standortes war, soll nun ein dauerhaftes Angebot für Filmfreunde in der Dreiflüssestadt werden.

Der erste Monat war für das Kino gut gelaufen, der Betreiber war mit den Besucherzahlen für den Oktober zufrieden und hoffte auf die traditionell umsatzstarke Winterzeit. Doch als die Coronainfektionszahlen im November stiegen, fielen die Besucherzahlen im Kino, berichtet Würker. Aus den anfangs teils dreißig Gästen pro Ausstrahlung blieben zu besten Zeiten zwanzig, meist zehn. „Aus finanziellen Gründen müssten wir sofort schließen“, sagt Würker. „Aber wir schenken der Stadt jetzt ein paar Monate Kino.“

So hofft der Betreiber nun auf die Rückkehr der Kinobesucher. Denn während der Umsatz gering bleibt, stehen weitere Investitionen an. Zum einen ist die Technik veraltet und teils defekt. Zum anderen soll das Kino langfristig modernisiert werden, beispielsweise neue Stühle erhalten. Erst kurz vor der Eröffnung hatte das Team die Projektoren repariert. Nun funktioniert auch die Heizung. Besonders freut sich Wolfgang Würker, dass die Beleuchtung und der Vorhang funktionieren. „Ich verstehe Kino als Inszenierung“, sagt er. Wenn das Licht ausgeht und der Vorhang sich zu Filmbeginn öffnet, gebe das den Besuchern ein besonderes Kinoerlebnis.

Um dieses Erlebnis während der Pandemie möglichst sicher zu gestalten, stehen im Kinosaal Luftfilter, erklärt Würker. Besucher können bei der Reservierung einen Sitzplatz wählen und das Buchungssystem lässt automatisch daneben, davor und dahinter Plätze frei. „Wir haben die Abstände noch mal vergrößert“, sagt Würker. Die aktuellen Coronamaßnahmen hängen am Kino aus und sind auf der Internetseite einsehbar. Aktuell gilt die 2G-Regel (Eintritt für Genesene und Geimpfte) sowie FFP-2-Maskenpflicht. Die Maske muss auch am Platz getragen werden, darf aber zum Trinken und Essen abgenommen werden.

Auch besondere Veranstaltungen sollen die Menschen zurück ins Kino locken. So findet am Mittwoch, 2. Februar, ab 19.30 Uhr die Preview zum Film „Wunderschön“ von Karoline Herfurth statt. Zum Eintritt gibt es ein Glas Sekt. Foto: Strasser/nh

Von Kim Henneking

Auch interessant

Kommentare