HNA-Recherche

Fakenews: Wie ein "Corona-Vorfall" eine Region verunsichert

Eine Meldung über einen ersten Corona-Fall in Hann. Münden sorgt für Verunsicherung in der Region.

Darin heißt es, dass es in Hann. Münden den erste Corona-Fall geben würde. Ein junger Mann, Jahrgang 1995, habe sich mit dem Virus infiziert. Das habe das „Landratsamt“ mitgeteilt.

Die HNA-Recherche hat ergeben, dass an dieser Meldung nichts dran ist. Es gebe keinen Corona-Fall in Münden, außerdem seien weitere „Fakten“ schlicht falsch. „Im Landkreis Göttingen gibt es kein Landratsamt, sondern ein Kreishaus“, betonte Dominik Kimyon, Sprecher der Stadt Göttingen, die mit ihrem Gesundheitsamt für den gesamten Landkreis zuständig ist. Ebenfalls falsch sei in der Onlinemeldung die angegebene Internetadresse und auch die Telefonnummer für das Bürgertelefon. Die Meldung hatte sich dennoch zigfach am Mittwoch und Donnerstag im Internet verbreitet.

Offizielle Informationen zur Entwicklung gibt es im Liveblog auf goettingen.de sowie fortlaufend auf HNA.de.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.