Aufruf des Landkreises

Kreis Göttingen ruft zum Masken nähen auf 

+
Symboldbild: Mutter und Tochter nähen in Berlin Schutzmasken für ein Kinderhaus. Darum bittet nun auch der Landkreis Göttingen. 

Auch in Göttingen sind Schutzmasken in der Corona-Pandemie Mangelware. Der Kreis ruft seine Bürger dazu auf, Masken zu Nähen. 

  • Kreis Göttingen fordert zum Nähen von Schutzmasken auf
  • Masken schützen Träger nicht vor einer Corona-Infektion
  • Maske verhindert die Übertragung des Virus vom Träger auf andere

Vor dem Hintergrund, dass dringend benötigte Schutzmasken in der Corona-Pandemie Mangelware sind, ruft der LandkreisGöttingen dazu auf, waschbaren Mund-Nasenschutz zu nähen. 

„Schutzmasken sind in Zeiten der Coronavirus-Pandemie eine wichtige, lebensrettende Ausstattung. Zugleich sind sie aufgrund sprunghaft gestiegenen Bedarfs und Lieferengpässen eine Mangelware. Initiativen wie die Herstellung selbstgenähter Stoffschutzmasken sind derzeit eine wichtige Ergänzung bei der Versorgung mit dringend benötigtem Material“, so Ulrich Lottmann, Sprecher des Landkreises Göttingen. Deshalb der Aufruf des Landkreises

Bei dem waschbaren Mund-Nasenschutz sollte Baumwollstoff verwendet werden, „der mit 95 Grad Celsius gewaschen werden kann“. Die fertigen Exemplare können in den Rathäusern und Gemeindeverwaltungen der Städte und Gemeinden des Landkreises abgegeben werden.

Corona in Göttingen: Masken kein Schutz vor Corona-Infektion

Diese Masken seien zwar nicht geeignet für Menschen, die mit potenziell mitCorona infizierten Personen zu tun haben, wie Personal und Einsatzkräfte im Gesundheitswesen, sie benötigten Schutzmasken aus professioneller Produktion, aber ebenso wichtig sei auch der Schutz von Menschen, die zu den Risikogruppen gehören, beispielsweise ältere oder immungeschwächte Personen in Alten- und Pflegeheimen. „Dabei können Mund-Nasen-Schutzmasken mit niedrigerem Schutzstatus helfen“, so der Landkreis Göttingen. 

Selbstgenähte Stoffschutzmasken seien nicht für den Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus geeignet. „Aber sie können die Weiterverbreitung des Virus verhindern, wenn eine potenziell infizierte Person eine solche Maske trägt.“ Das Risiko, eine andere Person durch Niesen oder Husten anzustecken (Tröpfcheninfektion), werde durch sie verringert, so der Landkreis.

Corona in Göttingen: Anleitung zum Nähen in Internet

Eine Anleitung für die Herstellung solcher Stoffschutzmasken und Hinweise, was dabei zu beachten sei, gebe es zum Beispiel auf der Webseite des Deutschen Hausärzteverbandes, Landesverband Niedersachsen (Nähanleitung für Mund-Nasen-Schutz).

Alle Entwicklung zur Corona-Krise gibt es in unserem Göttingen Ticker.

Mehrere Bewohner eines Altheims in Göttingen haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Auch Mitarbeiter sind betroffen.

Trotz Corona-Krise: Leben in der Göttinger City muss erhalten bleiben. Diesen Aufruf machen jetzt lokale Geschäfte und Politiker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.