Coronavirus in Niedersachsen

Mobile Testzentren starten: Probenentnahme in Hann. Münden vormittags

Corona in Niedersachsen: Mobile Testzentren in Göttingen starten - u. a. in Hann. Münden
+
Das Testzelt darf nur nach Überweisung des Hausarztes aufgesucht werden. 

Zur Bekämpfung des Coronavirus wurden in Niedersachsen nun mobile Testzentren gestartet. Eines davon in Hann. Münden (Göttingen).

In der Stadt Hann. Münden hat am Montagmorgen (23.03.2020) um 8 Uhr ein mobiles Testzentrum für das Coronavirus seinen Betrieb aufgenommen. Das teilte der Landkreis Göttingen mit, der das Zentrum gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) aufgebaut hat.

Am neuen Teststandort, dass sich laut Stadt im Hann. Mündener Weserpark auf dem Gelände der Stadtentwässerung befindet, werden jeweils bis zum Mittag Personen auf das neuartige Coronavirus getestet, die von den jeweiligen Hausärztinnen und Hausärzten dort zuvor verbindlich angemeldet wurden.

Am Nachmittag werde dann die mobile Ausstattung nach Herzberg am Harz verlegt und dort als mobile Einrichtung für das dortige weitere Testzentrum wieder aufgebaut, berichtet der Landkreis. Der Wechsel zwischen den Standorten in Hann. Münden am Vormittag und Herzberg am Nachmittag werde bis auf Weiteres beibehalten, erklärte Kreissprecher Ulrich Lottmann.

Ein drittes Testzentrum besteht bereits seit Längerem an der Universitätsmedizin Göttingen. Der Landkreis betont nochmals eindringlich, dass sowohl die beiden neuen mobilen Testzentren als auch das Zentrum an der Universitätsmedizin Göttingen der KVN keineswegs eigenmächtig aufgesucht werden dürfen. Die Anmeldung bei der Hausärztin oder beim Hausarzt sei weiterhin zwingend erforderlich.

Corona in Niedersachsen: Infektionsfälle in Stadt und Landkreis Göttingen

Bis zum Montagnachmittag, 16.30 Uhr, waren in Stadt und Landkreis Göttingen 75 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 22 leben in der Stadt Göttingen und weitere 53 im Landkreis Göttingen. In Hann. Münden waren Montagmorgen zwei Fälle bekannt. Diese Zahlen teilte das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen mit.

Insgesamt sind derzeit 13 Städte und Gemeinden im Kreisgebiet betroffen. Unterdessen ist das öffentliche Leben in Hann. Münden nach den neuesten Regelungen, wonach sich nur noch zwei Personen oder Personen aus dem gleichen Hausstand in der Öffentlichkeit bewegen dürfen, so gut wie nicht mehr existent. Nur vereinzelt gehen Menschen notwendigen Besorgungen nach, Spielplätze sind geschlossen.

Für Fragen und Hinweise zum Coronavirus haben die Stadt und der Landkreis Göttingen ein Bürgertelefon eingerichtet unter 05 51/70 75 100. Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr erreichbar.

Corona in Niedersachsen: Polizeikontrollen im Altkreis

Die Polizei kontrolliert verstärkt, ob Bürger Abstand zueinander wahren sowie die Beschränkung sozialer Kontakte zum Schutz vor Covid-19 einhalten, informiert Polizeisprecherin Jasmin Kaatz auf HNA-Anfrage. Bei Verstößen suchten die Beamten das Gespräch. Außerdem wurde am Montag auch Gewerbe kontrolliert, die ab sofort geschlossen seien müssen. „Alles war, wie es sein soll. Die Akzeptanz ist da. Die Bürger verhalten sich besonnen und vernünftig“, sagte Kaatz.

Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Niedersachsen gibt es im News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.