Regionale Produkte

Dankelshäuserin verkauft eigene Produkte auf dem Mündener Markt

Janina Vahlbusch bietet an ihrem Stand auf dem Wochenmarkt Hann. Münden Geflügel- und Rindfleischprodukte an.
+
Janina Vahlbusch bietet an ihrem Stand auf dem Wochenmarkt Hann. Münden Geflügel- und Rindfleischprodukte an.

Der Wochenmarkt vor dem Rathaus in Hann. Münden gewinnt mehr und mehr an Regionalität. Seit Kurzem gehört auch der Stand vom Niemetal-Hof aus Varlosen dazu.

Hann. Münden – Mittwochs und samstags werden dort frische Geflügel- und Rindfleischprodukte angeboten. In dritter Generation führt Janina Vahlbusch aus Dankelshausen den Betrieb, nachdem sie mit dem „Bachelor of Science“ ihr Agrarwissenschaftsstudium in Göttingen abgeschlossen hat. „Wir möchten mit unserem Stand auf dem Wochenmarkt eine durchgehende Versorgung mit frischen Lebensmitteln in bester Qualität direkt vom Landwirt ermöglichen“, sagt sie.

Daher habe die artgerechte Tierhaltung mit gentechnikfreiem Futter Priorität. Auf dem Hof gibt es Hühner und Hähnchen, Charolais- und Angus-Mutterkühe mit Kälbern und Bullen, Wagyu-Rinder, sowie eine Alpakaherde. Das Futter baue sie auf Wiesen und Äckern im Niemetal eigens an.

Frische Luft, Sonnenlicht und viel Platz zum Picken und Scharren gehören zum Alltag der Freilandhähnchen, berichtet sie. Die Legehennen lebten in Hühnermobilen, wo sie täglichen Freigang genießen können. Ganzjährig stehe ihnen ein großer Auslauf sowie ein heller Stall mit Gruppen-Einstreu-Nestern zur Verfügung. So würden sie ihr arttypisches Verhalten frei ausleben können, was das allgemeine Wohlbefinden fördere.

Eierlikör wird aus eigenen Eiern hergestellt

Neben frischen Eiern und Fleisch der Hühner sind am Stand auf dem Wochenmarkt auch Nudeln und Eierlikör, aus den eigenen Eiern produziert, zu finden. „Besonders wichtig ist uns auf dem Wochenmarkt der direkte Kundenkontakt“, so Vahlbusch. So beantworte sie auch gerne Fragen zur Herkunft und Haltung der Tiere. „Wer weiter denkt, kauft näher ein“, so ihr Appell. Obstbäume in der Region bieten nicht nur den Hähnchen Schutz, sie sind auch ein Teil der Kulturlandschaft. Und der Apfelsaft ist ein beliebtes Produkt an Vahlbuschs Marktstand. Diese Nachfrage trägt dazu bei, dass die Pflege und Erhaltung des Kulturguts Streuobstwiese gesichert ist.

Die Rinder leben den Sommer über auf den Wiesen, im Winter sind sie in einem großen hellen Außenklimastall mit viel Stroh untergebracht, erklärt die Landwirtin. „Sie wachsen durch die Beweidung langsamer und werden älter als die herkömmliche Aufzucht. Das ist nicht nur besser für die allgemeine Gesundheit des Tieres, sondern bringt auch eine viel bessere Fleischqualität hervor“, betont Janina Vahlbusch.

Metzger vor Ort stellen dann die Fleisch- und Wurstwaren her – ohne Zusatzstoffe, betont die Verkäuferin. So bietet sie auf dem Wochenmarkt wechselnde Produkte wie unter anderem Stracke, Bratwurst, Burger-Patties, Gulasch, Rouladen und Steaks an. (Petra Siebert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.