1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hann. Münden: Beats for Hospiz war ein voller Erfolg

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Die Coverpiraten aus Hamburg hatten Songs für alle Altersgruppen im Programm. Einen Gastauftritt bei der Band hatte Hannah Mühling (zweite von links) aus Hann. Münden.
Die Coverpiraten aus Hamburg hatten Songs für alle Altersgruppen im Programm. Einen Gastauftritt bei der Band hatte Hannah Mühling (zweite von links) aus Hann. Münden. © Petra Siebert

Für Jutta Nickel, die Spendenbeauftragte des Mündener Hospizes, war das viertägige Benefiz-Festival Beats for Hospiz ein voller Erfolg. „Ich bin immer wieder überwältigt, dass so viele Menschen unsere Arbeit im Hospiz würdigen. “

Hann.Münden – Höhepunkt des viertägigen Benefiz-Festivals Beats for Hospiz auf dem Tanzwerder war der Samstag mit Livemusik der Coverpiraten aus Hamburg. Sie sorgten für Party pur und den Besuchern gefiel es. Mit auf der Bühne stand Hannah Mühling aus Münden. Sie ist kurzfristig für die erkrankte Sängerin eingesprungen. Eine Ersatzsängerin hatte bis 17 Uhr einen Auftritt in Osnabrück, schaffte es daher nicht pünktlich auf dem Tanzwerder zu sein und so hat die junge Mündenerin die Zeit sehr gekonnt überbrückt.

Bei Musik aus den 70er, 80er und 90er Jahren und vielen aktuellen Chart-Hits war für jeden Geschmack etwas dabei, nach 30 Minuten war die Party voll im Gange. Kinder und Jugendliche, mittlere Jahrgänge und Senioren tanzten und bewegten sich im Rhythmus zu Songs von beispielsweise Robbie Williams, Queen, Nena, Udo Jügens, Wolfgang Petry, Peter Maffay, Howard Carpendale, Katy Perry. „Verdammt lang ist’s her“, meinte ein älterer Mann, als ein Song von Nena erklang. „Das war klasse Mucke“, „man müsste noch mal jung sein“, waren einige Kommentare.

So unterschiedlich wie die Songs war auch das Publikum: Singles, Paare, befreundete Gruppen, Vereinsvorstände und -sparten, Vertreter Mündener Unternehmen, die teilweise die Bürgerstiftung und damit das Hospiz seit Jahren unterstützen. Mit dabei die Handarbeitsgruppe „Wollmäuse“ aus Vellmar. Sie fertigen Arbeiten aus Stoffresten und Wolle, bieten diese gegen eine Spende an und sponsern die Einnahmen für verschiedene soziale Zwecke. Mit Herz- und Sitzkissen zogen sie am Samstagabend durch die Gästereihen, dabei kamen über 1500 Euro zusammen, die dem Awo-Hospiz zufließen. Genauso wie jeweils zwei Euro des Eintrittspreises, ein Teil des Getränkeumsatzes von Britta Barth sowie die Einnahmen des Verkaufs von Bratwürsten, die von der Firma Rack und Rüther aus Fuldabrück gespendet wurden. Die Brötchen kamen als Spende von den Bäckereien Mengel aus Münden und Hermann aus Göttingen.

Rundum zufrieden, dass alles so gut gelaufen ist, war Britta Barth von Tscha Tscha Events, in deren Händen Planung und Organisation lag. Sie war froh dass Familie, Freunde und Helfer, insgesamt 20 Aktive, Unterstützung geleistet haben. Ganz glücklich über die erfolgreiche Benefizveranstaltung war Jutta Nickel, die Spendenbeauftragte des Hospizes.

„Ich bin immer wieder überwältigt, dass so viele Menschen unsere Arbeit im Hospiz würdigen, indem sie hierher kommen, gemeinsam feiern, die Seele baumeln lassen und dabei Gutes tun“. Auch von den Coverpiraten kam Lob. „Das wäre alles nicht möglich, wenn Britta und Jutta sich nicht so engagieren würden. Darum spendet ordentlich“, riefen sie ins Publikum. (Petra Siebert)

Auch interessant

Kommentare