DB-Arbeiten

Hann. Münden: Sperrung von B 496 und Bahnstrecke bald aufgehoben

Mit schwerem Gerät in brütender Hitze: Mithilfe eines Baggers werden die Bahnübergangsplatten an die gewünschte Stelle am Bahnübergang an der Bundesstraße 496 bei Bonaforth gehoben und eingebaut.
+
Mit schwerem Gerät in brütender Hitze: Mithilfe eines Baggers werden die Bahnübergangsplatten an die gewünschte Stelle am Bahnübergang an der Bundesstraße 496 bei Bonaforth gehoben und eingebaut.

Ein Ärgernis für die Bewohner der Region Hann. Münden ist bald vorbei. Die Baustelle an der Bahnstrecke zwischen Hann. Münden und Speele steht kurz vor dem Ende. Die B496 soll ab 13.08.2020 wieder befahrbar sein. Der Zugverkehr soll ab Montag, 17.08.2020, wieder rollen. Doch was wurde eigentlich gemacht?

Hann. Münden – Die Bauarbeiten an der Bahnstrecke von Hann. Münden bis Speele in der Gemeinde Staufenberg sind fast abgeschlossen. Ab Donnerstag, 13. August, 18 Uhr soll der Bahnübergang an der Bundesstraße 496 wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben werden, berichtet Deutsche Bahn (DB) Projektleiter Christian Wolf. Seit 18. Juli war die Bundesstraße deswegen gesperrt, zudem die Bahnstrecke. Letztere wird am Montag, 17. August, ab 4 Uhr wieder freigegeben.

Neue Stützmauer an der Bahnstrecke gebaut

Auf etwa 55 Metern wurde eine Stützmauer erneuert, sagt Wolf. „Dafür haben wir 40 Kubikmeter Beton verwendet“, erklärt Bauleiter Fabian Eberhardt der beauftragten Baufirma Beck-Bau aus Eschwege. Die alte Mauer aus Naturstein sei so marode gewesen, dass der Ersatz nötig wurde, fügt Wolf hinzu. Zudem wurde der Hang an der Bahnstrecke mit Fangnetzen und langen Metallnägeln gesichert. „Wir haben die Bahnstrecke von Hann. Münden bis Speele erneuert“, sagt der Projektleiter. Dabei habe man Schwellen, Schienen und Schotter ausgetauscht. Dazu sei schweres Gerät in Form spezieller Bauzüge notwendig gewesen. Wenn diese einfahren oder rangieren, ertönen Signalgeräusche, die die Arbeiter warnen. Sechs bis acht Bauarbeiter seien dauerhaft an der Baustelle beschäftigt gewesen, sagt er. Einige der Arbeiten fanden 24 Stunden am Stück statt, sonst wurde auf der Baustelle von 5 bis 22 Uhr gearbeitet.

Planungen und Abstimmungen waren kompliziert

„Seit etwa zweieinhalb Jahren liefen die Planungen für das Projekt“, sagt Wolf. Die Arbeiten seien nur in einem kleinen Zeitkorridor möglich gewesen, da nur die Sommerferien zur Verfügung standen. Die Abstimmung und Planung sei das Schwerste an dem Vorhaben gewesen, erklärt der Projektleiter.

Die Vollsperrung sollte bereits am 9. August aufgehoben werden. „Ursprünglich wollten wir die Leitplanke an der neuen Stützwand anbringen“, sagt Wolf. Allerdings sei dies nicht möglich, sodass diese nun im Boden verankert werden muss. Dafür müssen Pfosten in das Erdreich gerammt werden. Das sei bei einer halbseitigen Sperrung nicht möglich. Dafür entfällt die halbseitige Sperrung bis 19. August. (Von Jens Döll/jed)

Die Baustelle an der Bahnstrecke zwischen Hann. Münden und Speele führte dazu, dass der Zugverkehr eingestellt wurde. Zudem mussste die Bundesstraße 496 gesperrt wurden. (Grafik)

Im Vorfeld der Bauarbeiten gab es heftige Diskussionen, da die Bewohner Bonaforths nicht mehr ohne große Umwege nach Münden kommen. Dafür wurde eine Buslinie eingerichtet. Zudem gab es Bedenken, ob der Brandschutz gesichert sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.