Denkmalkunst-Festival soll in mehreren Städten gleichzeitig stattfinden

Denkmal-Kunst-Festival 2009: Im Totenkeller des Welfenschlosses warteten diese Skulpturen von Angelika Littwin-Pieper auf Besucher. Archivfoto: Sangerhausen

Hann. Münden. Das Denkmal-Kunst-Festival mal fünf: Das wünschen sich die Akteure der Mündener Veranstaltung, die bisher vier Mal in der Altstadt stattfand.

Durch das Festival sind bisher neun Fachwerkhäuser gekauft, saniert und wiederbelebt wurden. Die Idee: Alle Städte des Fachwerk-Fünfecks veranstalten gleichzeitig jede ihr Denkmal-Kunst-Festival an neun Tagen im Jahr 2017. In den Städten waren die Denkmalaktivisten Patricia Kenar und Bernd Demandt bereits unterwegs, berichtet Demandt, um zu sehen, ob dort Interesse bestünde.

Eine öffentliche Informationsveranstaltung findet am Freitag, 30. Oktober, im Café Aegidius in Hann. Münden statt. Dazu eingeladen sind alle Interessierten aus allen Städten des Fachwerk-Fünfecks - Hann. Münden, Northeim, Einbeck, Osterode und Duderstadt.

Treffen im Café Aegidius 

Unter der Überschrift „DenkmalKunst trifft das Fachwerk-Fünfeck“ werden ab 18 Uhr im Café Aegidius, Aegidiiplatz 1, in Hann. Münden Erfahrungen ausgetauscht, Möglichkeiten erkundet und Kontakte geknüpft.

Das Festival mit seinen Kunstausstellungen in sonst nicht zugänglichen, denkmalgeschützten Gebäuden und vielen kulturellen Abendveranstaltungen lockte jedes Mal mehrere tausend Besucher an. Darunter waren auch jene, die anschließend neun der alten Häuser kauften.

Das Projekt bündele Potenziale und vereine Kräfte, die auch nachhaltig in der Stadt wirkten und wirken, so die Initiatoren. So wurden im Nachgang der Festivals die Bürgergenossenschaft und der Förderverein Mündener Altstadt gegründet. Das Beispiel kann Schule machen in den anderen vier Städten.

Wenn alle fünf gleichzeitig Festivals bieten, würde ein großes Festival daraus, was Besucher von einer Fachwerkstadt in die andere lockt.

Noch befinde man sich in der allerersten Findungsphase, sagt Demandt. So müsse zum Beispiel geklärt werden, wer als Veranstalter für ein solches neunfaches Festival auftritt, wer das Ganze koordiniert. Zum Info-Abend eingeladen sind auch die Bürgermeister der Fachwerkstädte. Die Fachwerk-Fünfeck-Managerin Anna Laura Ulrichs werde kommen.

Um eine Anmeldung bis zum 23. Oktober wird gebeten bei Bernd Demandt, 0173/ 85 13 537, info@denkmalaktivisten.de, oder bei Patricia Kenar, 01573/ 75 45 648.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.