Schaden noch unbekannt

Details zum Zwischenfall hinter Hann. Münden: Zug prallte auf Bauwagen

Hann. Münden. Zwischen Kassel und Hann. Münden kam es vergangene Woche zu einem Zugunfall. Nun steht fest, was genau dort passiert ist. 

War zunächst von einer betrieblichen Störung, welche einen Zugausfall nach sich zog, die Rede, steht nun fest: Ein Regionalzug von Abellio war gegen 10.30 Uhr auf einen Bauwagen aufgefahren. Das teilte Abellio-Sprecher Matthias Neumann der HNA auf Anfrage mit.

Der Zug war am Montag, 29. Januar, aus Halle (Saale) Richtung Kassel-Wilhelmshöhe unterwegs. Knapp zwei Kilometer hinter Hann. Münden prallte der Zug auf einen Bauwagen, der im Gleis stand. „Glücklicherweise wurde niemand verletzt, weil die Bauarbeiter den heranfahrenden Zug bemerkten und zur Seite springen konnten“, sagte Neumann. Auch Zugreisende blieben unversehrt, berichteten aber unserer Zeitung gegenüber von einem deutlich spürbaren Aufprall.

Wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, ist Neumann zufolge derzeit noch unklar. Zwar habe es Bauarbeiten auf dem Abschnitt gegeben, doch ob das Arbeitsgerät fälschlicherweise auf den Schienen abgestellt worden war oder dem Zugführer falsche Signale übermittelt wurden, ist nicht bekannt. Die Bundespolizei untersuche den Fall. Die Schäden am Bauwagen wurden nicht beziffert, die am Regionalzug seien so gering, dass er am Folgetag wieder eingesetzt wurde.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.