Fragen und Antworten

Die Freibäder im Altkreis Münden öffnen wieder

Im Mündener Hochbad darf ab heute wieder geschwommen werden.
+
Im Mündener Hochbad darf ab heute wieder geschwommen werden.

Der Altkreis Münden startet in die Freibadsaison. Das Erlebnisbad Dransfeld und das Hochbad Münden öffnen zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen. Das gilt es zu beachten.

Altkreis Münden – Wir haben uns zum Saisonstart bei den Bädern im Altkreis schlaugemacht, was man beim Schwimmbadbesuch beachten muss. Mehr dazu in Fragen und Antworten.

Benötigen Besucher einen negativen Corona-Test für den Schwimmbadbesuch?

Eine Testpflicht für den Schwimmbadbesuch besteht im Landkreis Göttingen nicht. Laut Corona-Stufenplan des Landes Niedersachsen gibt es bereits bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 an fünf aufeinander folgenden Werktagen keine Testpflicht mehr für einen Besuch im Freibad. Diese Voraussetzung ist im Landkreis Göttingen gegeben.

Wie kann man Eintrittskarten für die Bäder bekommen?

Für das Erlebnisbad gilt: Eine Ticketreservierung ist nur online möglich. Einzelkarten sind unter ebd.goeticket.de buchbar, Dauerkarten für die Saison 2021 sind unter goeticket.de/s/samtgemeinde-dransfeld erhältlich. Die Tickets müssen ausgedruckt oder als PDF-Datei auf einem Smartphone mitgebracht werden, wie die Samtgemeinde Dransfeld mitteilt, die das Bad betreibt. Die Eintrittskarten sind für einen Aufenthalt von drei Stunden begrenzt.

Im Hochbad Münden gibt es diese Saison erneut nur Einzeltickets zu erwerben. Diese gibt es unter vivenu.com/seller/versorgungsbetriebe-hann-munden-nfdn. Zusätzlich gibt es im Hochbad ein Terminal an der Kasse, um ein Ticket zu buchen. Dort steht jedoch nur ein begrenztes Ticketkontingent bereit, damit die maximale Besucherzahl nicht überschritten wird.

Zehner- und Jahreskarten gibt es dieses Jahr in beiden Bädern nicht.

Wie viele Menschen dürfen sich gleichzeitig in den Bädern aufhalten?

Im Hochbad sind laut Hygienevorschriften der Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM) 104 Badegäste in den Schwimmbecken und 633 weitere Besucher auf den Liegewiesen erlaubt, somit dürfen insgesamt maximal 737 Menschen gleichzeitig im Hochbad sein. Ins Dransfelder Bad dürfen nicht mehr als 250 Besucher gleichzeitig herein. Im Schwimmbecken dürfen es maximal 70 sein.

Welche Hygienevorschriften gelten in den Bädern?

Die Betreiber beider Bäder weisen daraufhin, die vorgeschriebenen 1,5 Meter Abstand einzuhalten. Das gilt für die Eingangsbereiche, die Liegewiesen und in den Becken. Masken sind in ausgewiesenen Bereichen zu tragen. Im Erlebnisbad sind laut Samtgemeinde die Riesenrutsche gesperrt sowie die Gegenstromanlage und der Whirlpool im Erlebnisbecken abgeschaltet. Im Hochbad bleiben die Sammelumkleiden geschlossen, und es ist nur jede zweite Wechselumkleide und Dusche geöffnet. Wegen der geringeren Anzahl an Duschen wird daher vom Duschgebot abgesehen, so die VHM.

Wann haben die Bäder geöffnet?

Das Erlebnisbad hat täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet.

Das Hochbad in Münden hat täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Im Vergleich zum Vorjahr entfällt damit die Unterteilung in zwei Schwimmzeiten. Auf den Wunsch berufstätiger Mündener, längere Öffnungszeiten anzubieten, teilten die VHM mit, dass die Öffnungszeiten so mit dem Gesundheitsamt Göttingen abgesprochen sind. Bei gutem Wetter könnten die Öffnungszeiten eventuell verlängert werden.

Wird es eine Preiserhöhung geben?

Die Preise bleiben in beiden Bädern unverändert, wie die Verantwortlichen beider Bäder mitteilen. Im Hochbad zahlen Erwachsene 3,40 Euro, Kinder ab sechs Jahren und Ermäßigte zwei Euro. In Dransfeld kostet der Eintritt für Erwachsene ebenfalls 3,40 Euro, Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren sowie Ermäßigte zahlen 1,70 Euro. (William Abu El-Qumssan)

Weitere Infos unter erlebnisbaddransfeld.de und versorgungsbetriebe.de/de/Hochbad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.