Problem auf Autobahn 7 bei Hann. Münden

A7: Dieseltanks reißen bei Unfällen von Lkw auf

Unfallort Autobahn 7: Bei diesem Lkw-Unfall am 5. April wurde der Tank aufgerissen, Diesel lief aus. Das ist kein Einzelfall. Foto:  Feuerwehr Staufenberg

Hann.Münden/Staufenberg. Auf der Autobahn 7 zwischen der Landesgrenze zu Hessen und der Anschlussstelle Hedemünden gibt es immer wieder Vollsperrungen, weil Lastwagen nach Unfällen Diesel verlieren.

So wie Karfreitag und am Dienstag dieser Woche. Karfreitag liefen etwa 500 Liter aus, am Dienstag 300.

Bei dem Unfall an Karfreitag möchte die Autobahnpolizei in Göttingen einen Fehler des Fahrers nicht ausschließen. „Der Retarder ist beim Bremsen benutzt worden, dabei hat der Auflieger ungebremst auf die Zugmaschine gedrückt“, sagt der Leiter der Autobahnpolizei, Matthias Rink. Dadurch ist die Zugmaschine zur Seite ausgebrochen, Anbauteile des Aufliegers haben dabei den Tank aufgeschlitzt.

Matthias Rink

Bei bestimmten Straßenverhältnissen, beispielsweise feuchtem Belag durch Regen und Gefälle, sei es besser, die Retarderbremse nicht zu betätigen, sagt Hauptkommissar Rink. Mit der herkömmlichen Bremse, die auf die Zugmaschine und den Auflieger wirke, lasse sich dann in der Regel der gesamte Sattelzug abbremsen, ohne ein Ausbrechen des Zuges zu riskieren. Ein Retarder ist eine verschleißfreie Dauuerbremse.

Den Retarder zu betätigen, sei aber für die Lkw-Piloten, die oft weiter Strecken zurücklegen, „komfortabler, einfacher zu bedienen“, so Rink. Auch beim Unfall am Dienstag dieser Woche geht die Autobahnpolizei von einem Bremsfehler des Fahrers aus.

Ein erfahrener Lkw-Fahrer wisse in der Regel aber ganz genau, wann er den Retarder einsetze und wann nicht.

Mehr Einsätze für Wehren 

Für die Feuerwehr hat die Zahl der Autobahneinsätze im vergangenen Jahr zugenommen. Mündens Stadtbrandmeister Dieter Röthig sagt: „In zahlreiche Einsätzen waren auslaufende Betriebsstoffe an der Tagesordnung.“

Das bestätigt auch Stefan Kuhn, Gemeindebrandmeister in Staufenberg. Auch die Feuerwehr aus dem Obergericht muss häufiger als früher auf die Autobahn 7, „vor allem Unfälle mit Lkw beschäftigen uns“, sagt Kuhn.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.