Internationale Anerkennung

DKKD-Festival in Hann. Münden ausgezeichnet - Internationale Bekanntheit

DKKD-Festival-Flaggen in einer Straße in Hann. Münden im jahr 2019
+
DKKD-Flaggen in der ganzen Stadt. So soll es 2022 in Hann. Münden wieder aussehen. Das Bild stammt aus dem Jahr 2019.

Das Kunstfest DKKD-Festival in Hann. Münden soll nun internationale Aufmerksamkeit erfahren. Es wurde vom „Netz der Regionen“ ausgezeichnet.

Hann. Münden – Das Hann. Mündener Kunst- und Kulturfestival „Denkmal-Kunst-Kunst-Denkmal“ ist nun beidem Wettbewerb „Land.Voraus!“ ausgezeichnet worden. Das berichtet Hermann Staub vom Ausrichterverein DenkmalKunst.

Hann. Münden: DKKD-Festival bekommt Preis

Das Festival hat einen von zwölf Preisen gewonnen und gilt nun, laut Staub, „auch international als Vorzeigeprojekt zur Stärkung des ländlichen Raums“. Ausgelobt wird der Preis vom „Netz der Regionen“.

Insgesamt hätten sich 420 Projekte aus Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz bei dem Wettbewerb beworben. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert, wichtiger sei aber die Wertschätzung und die Werbewirkung, die dieser Preis mit sich bringe, heißt es vom Ausrichterverein. Ermittelt wurden die Preisträger von einer Fachjury, die Stärkung des ländlichen Raumes sollte bei den eingereichten Projekten im Vordergrund stehen. Angekündigt sei die Auszahlung zum 24. Dezember, „ein schönes Weihnachtsgeschenk“.

Internationale Aufmerksamkeit generieren

Entscheidendes Kriterium für die Auswahl der Gewinnerprojekte war, so Staub, inwieweit das Projekt Lösungen für die Herausforderungen der ländlichen Regionen wie zum Beispiel Landflucht, Leerstand oder unzureichende Infrastrukturen anbieten kann. „Zudem war wichtig, dass das Projekt übertragbar ist und auch in anderen ländlichen Regionen umgesetzt werden kann.“

Kartenverkauf begonnen

Die Gewinnerprojekte von „Land.Voraus!“ werden im Internet auf verschiedenen Social-Media-Kanälen beworben. Zudem wird der Tischkalender im „Land.Voraus!-Ideenpaket“ an alle Regionen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol verschickt. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, zumal die DenkmalKunst nach den beiden nationalen Auszeichnungen 2009 und 2012 nun auch international prämiert wird“, wird Cornelia Staub, Schatzmeisterin des Vereins DenkmalKunst zitiert. Das Festival findet im kommenden Jahr im Zeitraum vom 1. bis 9. Oktober zum siebten Mal statt. Der Ticketvorverkauf hat begonnen.

Das „Netz der Regionen“ ist ein Netzwerk für Akteure aus dem ländlichen, deutschsprachigen Raum. Das können Landkreise, Leader-Regionen, Bezirke aber auch Organisationen sein. Im Vordergrund soll der Austausch von Wissen und das Adaptieren von Projektideen sein, heißt es auf der Internetseite des Netzwerkes. Zudem wird Werbefläche und technische Infrastruktur angeboten. Die Projekte des Wettbewerbs „Land.Voraus!“ konnten sich selbst bewerben.  (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.