Ticketverkauf startet

DKKD-Festival Hann. Münden findet im Oktober 2022 statt - Ticketverkauf verzörgert sich

DKKD-Festival-Flaggen in einer Straße in Hann. Münden im jahr 2019
+
DKKD-Flaggen in der ganzen Stadt. So soll es 2022 in Hann. Münden wieder aussehen. Das Bild stammt aus dem Jahr 2019.

Das DKKD-Festival soll 2022 im Oktober stattfinden. Harttickets könnten aber nicht, wie geplant, ab 01.12.2021 verkauft werden. Grund ist die Papierknappheit.

Update: 30.11.2021, 18.05 Uhr: Hann. Münden – Der Vorverkauf der Harttickets für das „Denkmal-Kunst-Kunst-Denkmal-Festival“ (DKKD) kann nicht wie geplant am 01.12.2021 starten. Das teilen die Veranstalter mit.

Hann. Münden: Ticketverkauf für Kunstfestival verschiebt sich

Der Papiermangel, der die Verlage in den letzten Monaten schon betroffen hat, mache auch der Druckerei Schwierigkeiten, die die Festivaltickets drucke. „Der aktuelle Stand ist, dass die Harttickets nicht rechtzeitig ausgeliefert werden können und der Start des Vorverkaufs an den meisten Vorverkaufsstellen nicht wie geplant beginnen kann“, heißt es in einer Mitteilung. Man rechne mit einer Verzögerung von zehn bis 14 Tagen. Elektronische Tickets (E-Tickets) seien davon nicht betroffen.

Hann. Münden: DKKD-Festival wieder 2022

Erstmeldung: 24.11.2021, 16.41 Uhr: Hann. Münden - 2022 soll das Festival „Denkmal-Kunst-Kunst-Denkmal“ (DKKD) in Hann. Münden wieder stattfinden. Die Tickets für das Festival 2022 sind im Druck und werden ab Mittwoch (01. 12.2021) im Vorverkauf erhältlich sein.

„Natürlich steht noch viel Detailarbeit an und die Planung im Bereich der Bildenden und der Darstellenden Künste ist noch in vollem Gange. Doch wir blicken schon jetzt mit großer Vorfreude auf das Festival 2022“, sagt Hermann Staub, Erster Vorsitzender des Vereins DenkmalKunst. Das Festival ist auf den Zeitraum vom 1. bis 9. Oktober 2022 terminiert. „Wir haben wunderbare Kooperationsabsprachen getroffen und auch bereits erstklassige Künstlerinnen und Künstler an der Angel. Das betrifft Konzerte, Lesungen, Walking Acts, Pantomime, Straßenmusik, außerdem gab es schon aussichtsreiche Vorgespräche mit dem Oscar-Preisträger Thomas Stellmach für eine Trickfilmshow“, so Staub weiter.

Hann. Münden: Drei Ticketkategorien für DKKD-Festival verfügbar

Für das Festival wird es drei Kartenkategorien geben: das Dauerticket für alle Ausstellungen und Abendveranstaltungen im gesamten Festivalzeitraum, das Tagesticket für Ausstellungen und Abendveranstaltungen an einem bestimmten Tag und das „Tagesticket Kunst“ für Ausstellungen ohne Abendveranstaltung an einem bestimmten Tag. Über Göticket – Tickets Dransfeld gibt es erstmals die Möglichkeit, alle Ticket-Kategorien als E-Tickets zu buchen, wie Hermann Staub berichtet.

Für alle, die frühentschlossen sind, gibt es die sogenannten „Early-Bird-Tickets“. Die Dauerkarte kostet im Frühverkauf 30 Euro. Dieses Angebot soll bis Ostern, 18. April, gelten. Ab dem 19. April kosten die Tickets dann 40 Euro. Während der Festivalwoche sollen sie dann 50 Euro kosten. Tagestickets Kunst und Veranstaltungen kosten 17 Euro, das Tageskunst-Ticket für die reinen Kunstausstellungen 7 Euro.

„Nach der coronabedingten Verschiebung des Festivals um ein Jahr ist unklar, wie die Besucherzahlen für 2022 einzuschätzen sind“, sagt Marco Hepe, Sprecher der Finanz-AG des Vereins. (Jens Döll)

Vorverkaufsstellen

Tickets für das „DKKD-Festival“ gibt es in der Buchhandlung Winnemuth, Rosenstr. 17, Hann. Münden, bei der Tourist-Info im Rathaus, Lotzestr. 2, Hann. Münden, und bei der VR Bank in Südniedersachsen (es gibt jeweils nur Harttickets). Harttickets und E-Tickets gibt es bei Göticket - Tickets Dransfeld , Lange Str. 9, Dransfeld, oder Online. Kinder unter 16 Jahren haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. 

Im Vorfeld fand ein Planungsvorteffen im Geschwister-Scholl-Haus statt. Im jahr 2022 wird das Festival durch die EU gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.