Neue Produktion ist im Internet zu sehen

Doktor Eisenbart wirbt mit Film für Hann. Münden

+
Das Team hinter den Kulissen: (von links) Jörg Bornhoff (Mundus Marketing & Interactive), Regisseur Sven Schreivogel, Eisenbart-Darsteller Thorsten Schmook, „Patienten“ Felix Villar Torres, Bettina Kallausch und Lorina Giel (Hann. Münden Marketing).  

Hann. Münden. Ein dauergrinsender Stadtführer Doktor Eisenbart und Bilder von Hann. Mündens schönsten Seiten: Das sind die Zutaten, aus denen die Hann. Münden Marketing GmbH einen neuen Imagefilm zur Drei-Flüsse-Stadt gemacht hat. Der Film ist seit Freitagmorgen im Internet verfügbar.

Bei der Vorstellung des neuen Streifens am Donnerstag zeigten sich alle Beteiligten rundum zufrieden mit dem Endprodukt. Doktor Eisenbart, gespielt vom Mündener Thorsten Schmook, nimmt die Zuschauer mit auf eine kurze Tour durch die Altstadt von Hann. Münden. Zu sehen sind der Weserstein, die Sydekumstraße mit ihren Fachwerkhäusern verschiedener Stile, das Rathaus, die Tillyschanze und vieles mehr.

Antje Jahn, Leiterin Tourismus in der Hann. Münden Marketing GmbH, sagte: „Das Ergebnis ist zwar kurz, doch die viele Arbeit, die drin steckt, ist nicht sichtbar.“ Sie und ihre federführende Kollegin Lorina Giel seien froh, mit Profis zusammengearbeitet zu haben. Sven Schreivogel, bekannt als Hörspielproduzent, übernahm die Regie. Am Drehbuch beteiligt war auch die Mündener Agentur Mundus Marketing & Interactive GmbH. Ralf Kemper (Spontitotalfilm, Kassel) war zuständig für Kamera und Licht, den Schnitt übernahm Thomas Körber (SDK-Media). Insgesamt waren mehr als 50 Personen beteiligt.

Im Film zu sehen ist auch, wie Doktor Eisenbart einem Passanten einen überdimensionierten Zahn zieht. Für diese Szene hatten sich am 19. März rund 40 Statisten, darunter viele Einwohner Mündens, auf dem Markt versammelt.

Szene aus dem Film: Mehr als 50 Personen waren an der neuen Produktion beteiligt.

„Eisenbart weckt zweifellos am meisten Interesse bei den Touristen, sogar bis nach Japan“, erklärte Jahn im Jahr des 290. Todestags von Eisenbart. Er starb am 11. November 1727 in Hann. Münden. Der Bürgermeister, Harald Wegener, freute sich, „dass so viele Leute unsere Stadt so sympathisch repräsentieren“. Es gehe darum, den Touristen ein Gefühl für die Stadt zu geben. Die Kombination von Eisenbart-Geschichte und der Lage als Drei-Flüsse-Stadt im Fachwerk-Fünfeck machen Münden „zu einem einmaligen Erlebnis“, sagte Wegener.

Für Eisenbart-Darsteller Schmook war die Teilnahme „eine große Ehre“, denn er „liebt diese Stadt“. Die Zusammenarbeit mit Regisseur Schreivogel und Jörg Bornhoff (Mundus) sei eine große Freude gewesen. Der Regisseur erinnerte an die empfindliche Ausgangslage, in der er sich befand: „Wenn man dort arbeitet, wo man auch wohnt, muss man besonders sorgfältig sein.“ (gda)  

Hier ist der Film zu sehen: 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.