Wiershausen: Ein Dorf wird 1025 Jahre alt

Engagieren sich im Ort: Jürgen Henze, Rudolf Drefs, Ortsbürgermeister Herbert König, Walter Henze, Werner Grimm und Horst Büddener (von links). Foto: Huck

Wiershausen. Die Bewohner des Dorfes planen zur 1025-Jahr-Feier der Ortschaft im Sommer ein Fest, im Frühjahr eine Dorfrallye und im Oktober einen Herbstmarkt und einen Laternenumzug.

Nicht auf das vergangene Jahr wollte Ortsbürgermeister Herbert König beim Neujahrsempfang in Wiershausen zurückblicken, sondern in die Zukunft, auf das gerade erst angebrochene Jahr, das ein wichtiges für Wiershausen sein wird.

Der Ort feiert im Jahr 2015 seine erstmalige urkundliche Erwähnung vor 1025 Jahren. Im Sommer soll es ein großes Fest geben, im Frühjahr ist eine Dorf-Rallye geplant und Herbstmarkt und Laternenumzug sollen im Oktober stattfinden.

Die Vorbereitungen laufen bereits, aber der Ortsrat und die bereits engagierten Gruppen würden sich sehr über eine noch größere Beteiligung der Wiershäuser Bürger an der Planung zur 1025-Jahrfeier freuen, betonte der Ortsbürgermeister beim Empfang im Gasthaus Buchmann.

Im Vorfeld - bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wiershausen - hatte sich Ortsbürgermeister bereits mit der Frage auseinandergesetzt: „Was ist eigentlich Tradition und wie kann man sie pflegen?“ Denn es steht nicht fest, ob es in diesem Jahr wieder das traditionelle Osterfeuer in Wiershausen geben wird. „Natürlich steht Sicherheit immer an erster Stelle, aber die diesbezüglichen Auflagen werden immer strenger und die Freiwillige Feuerwehr, die sich immer ehrenamtlich um das Osterfeuer gekümmert hat, kann dies nicht länger bewältigen“, so König. Alle würden dies sehr bedauern und darum arbeite man an einem Plan, die Tradition weiterführen zu können, so der Ortsbürgermeister weiter.

„Wenn es nicht möglich ist eine Tradition wie bisher aufrechtzuerhalten, muss man neue Wege finden, wir freuen uns über Ideen und Vorschläge der Wiershäuser“, betonte König.

Eigeninitiative gefragt 

Egal ob es um das Osterfeuer oder die Vorbereitungen der Jubiläumsfeier geht, Herbert König ist sich sicher, die Bereitschaft zur Mitarbeit ist in Wiershausen vorhanden, aber noch mehr Eigeninitiative sei gefragt. „Jeder hier trägt auf seine eigene Weise ein ganz persönliches Stück zur Lebensqualität in Wiershausen bei, es liegt an uns wieviel Zeit wir dafür übrig haben“, so der Ortsbürgermeister.

Für ihren besonders intensiven Einsatz ehrte Herbert König während des Neujahrsempfangs die Gruppe, die sich um den Erhalt des Ehrenmals in Wiershausen kümmert und die Instandhaltung mit vielen Arbeitseinsätzen trägt. Jürgen Henze, Rudolf Drefs, Walter Henze, Werner Grimm und Horst Büddener nahmen die Auszeichnung entgegen.

Ehrung für Ehrenamtliche 

„Diese Männer sind immer da, wenn Hilfe gefragt ist und etwas geleistet werden muss, dafür unseren herzlichsten Dank“, betonte Herbert König. Auch Mündens Bürgermeister Harald Wegener war zum Neujahrsempfang ins Gasthaus Buchmann gekommen und berichtete den Wiershäusern von Planungen zum Ausbau des Fahrradwegenetzes in Richtung Lippoldshausen und vom aktuellen Stand der Situation vor der Drei-Flüsse-Realschule, hier soll der Bushaltebereich für die Schüler, von denen ein Teil aus Wiershausen kommt, sicherer gestaltet werden. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.