1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Dorfmarkt in Wiershausen lockte Besucher mit zahlreichen Angeboten

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Bemalte Latten für den Zaun: Eva Czarnach hat alte Zaunlatten bunt bemalt mit jahreszeitlichen Motiven.  
Bemalte Latten für den Zaun: Eva Czarnach hat alte Zaunlatten bunt bemalt mit jahreszeitlichen Motiven.   © Petra Siebert

Am vergangenen Sonntag fand im Mündener Ortsteil Wiershausen ein Dorfmarkt statt, bei dem Besucher ein breites Angebot aus Kunsthandwerk, Hand-, Werk- und Bastelarbeiten erwartete.

Wiershausen – „Wir möchten mit vielen verschiedenen Ständen ein breites Spektrum eines Marktgeschehens abdecken“, sagte Jürgen Henze, Vorsitzender des Heimatvereins und Hauptorganisator des Wiershäuser Dorfmarktes in Kombination mit dem Leineweberfest, vor der Veranstaltung. Dass ihm und den Ehrenamtlichen dies gelungen ist, wurde am Sonntag zur Veranstaltung deutlich. Ein Dorfmarkt mit zahlreichen Artikeln sowie Vorführungen präsentierte sich den Besuchern.

An Aktionen wie unter anderem Sense dengeln und Stuhl flechten konnten sich die Interessierten versuchen. Über 30 Stände in der Dorfmitte mit Kunsthandwerk, Hand-, Werk- und Bastelarbeiten luden zum Bummeln und Kaufen ein. Die Aussteller hatten dem Markt mit kreativen Ideen Leben eingehaucht.

Da war beispielsweise Eva Czarnach aus Ziegenhagen, die alte Zaunlatten mit jahreszeitlichen Motiven bemalt hat. „Bei uns zu Hause habe ich einen kompletten Gartenzaun so bemalt“; erzählte sie. Auch ihre Sonnenfänger – Holzscheiben, in die Löcher gebohrt und Glasmurmeln eingesetzt wurden – kamen gut an. Bei Bewegung und Sonnenschein funkeln die Murmeln.

Bienenwachstücher gegen Plastikmüll

Stephanie Scheffler bot neben Handarbeiten auch Bienenwachstücher für weniger Plastik im Haushalt an. Diese Tücher aus Baumwollstoff, Bio-Bienenwachs und Bio-Kokosfett eignen ich zum Frischhalten von vielen Lebensmitteln und können nach Reinigung mit lauwarmen Wasser wieder verwendet werden. „Jedes Tuch wurde von mit per Hand geschnitten und gewachst“, betonte sie.

Große Holzlaternen mit geschnitzten Motiven waren am Stand von Petra und Siegfried Wilusz zu bewundern. Aus Kiefernbrettern stellen sie die Laternen her. „Vom Brett bis zur fertigen Laterne mit den geschnitzten Motiven benötigen wir gut zehn Stunden“, berichtete Siegfried Wilusz.

Stuhlflechter Philippe Michel demonstrierte, wie das Geflecht von alten Stühlen erneuert wird.
Stuhlflechter Philippe Michel demonstrierte, wie das Geflecht von alten Stühlen erneuert wird. © Siebert, Petra

Große Bewunderung für Upcycling-Bilder, gefertigt aus T-Shirts, erntete Reiner Breitzke aus Nieste. Er schneidet aus alten T-Shirts das Motiv aus, präpariert es und setzt es dann in den Rahmen. „Die Mischung fürs Präparieren ist mein Geheimrezept, da habe ich lange herumexperimentiert“, machte er deutlich.

Vorführung einer alten Riffelmaschine

Die Ausstellung des Heimatvereins mit dem Thema „Leinenweberei – von der Pflanze bis zum Tuch“, war in Scheunen mit Höfen zu sehen. Von der Ernte des Flachses, über das Bündeln, das Bearbeiten mit der Riffelmaschine, das Wässern, das Trocknen, Lagern, Dörren und Brechen sowie das Schwingen, Kämmen und Hecheln wurden anhand von Fotografien und auch den entsprechenden Werkzeugen und Geräten gezeigt. Das anschließende Spinnen, Haspeln und Weben demonstrierten Frauen der Spinnstubengemeinschaft Reinhardshagen.

Auch eine alte Riffelmaschine wurde vorgeführt. Diese Rarität wurde vor dem Jahr 1936 gebaut und eingesetzt. Hans-Ulrich von Schnehn vom Hofgut Klein Schneen hat dieses gute Stück Werner Grimme, dem zweiten Vorsitzenden des Heimatvereins, als Dauerleihgabe überlassen.

Auch die Ausstellung und die Vorführungen alter Traktoren der Traktor Oldtimerfreunde Wiershausen zog zahlreiche Interessierte an. Schnell kamen da Gespräche über die alten Schätzchen zustande.

Auch interessant

Kommentare