Drei-Flüsse Realschule: Schüler lernen, Leben zu retten

+
Das probierten sie gleich aus (von links): Pascal Schütte, Christian Kraus und Chiara Marinó mit (hinten) Schulleiter Rolf Wiegräfe und Martina Borchers-Figurski (VR-Bank in Südniedersachsen).

Hann. Münden. Die VR Bank in Südniedersachsen überreichte der Schule einen Defibrillator und einen Satz mit Übungspuppen.

Die Freude war dem Schulleiter und den Schülern der Drei-Flüsse Realschule ins Gesicht geschrieben: Die Mündener hatten sich um einen Klassensatz von 28 speziellen Übungspuppen, einen Trainingsdefibrillator und einen Einsatz-Defibrillator (Samaritan PAD 350P) beworben - und erhielten das Paket am Donnerstag von der VR Bank Südniedersachsen.

Schulleiter Rolf Wiegräfe, Christian Kraus (Lehrer und Leiter Schulsanitätsdienst), Chiara Marinó (16 Jahre, Klasse 10b) und Pascal Schütte (16 Jahre Klasse 10a) nahmen die Spende in Dransfeld entgegen.

Mit der Übergabe des großen Aktions-Pakets der „Björn Steiger Stiftung“, finanziert mittels der Spendenkampagne „Wir tun Gutes“ der VR-Bank in Südniedersachsen, können Gruppen an der Schule jetzt die richtige Herz-Lungen-Wiederbelebung üben. In der Hauptgeschäftsstelle der VR-Bank Dransfeld wurde der Einsatz auch umgehend von den beiden Schülern demonstriert.

„Ich freue mich, dass unsere Bewerbung um dieses Paket erfolgreich war und wir es bekommen haben“, so Wiegräfe. Mit dieser Ausrüstung kann der lebensrettende Einsatz in den Klassen und dem Schulsanitätsdienst der Schule regelmäßig geübt werden. Ziel der Kampagne ist, mit einer jährlichen Unterrichtsstunde alle Siebtklässler in Deutschland zu Lebensrettern auszubilden.

Immer griffbereit 

Die Jugendlichen erfahren während der Erste-Hilfe-Schulung wie wichtig das Thema ist, aber auch, wie leicht es sein kann, Hilfe zu leisten. Deponiert wird der Defibrillator in dem Gebäude der Schulturnhalle, das über ein Schwimmbecken verfügt, in dem auch Nachmittags Schwimmunterricht gegeben wird. So ist das Gerät sofort zur Hand, wenn auf dem Schulareal oder im Schwimmbad dessen Einsatz erforderlich sein sollte.

Der Schulsanitätsdienst 

Das Team von rund 15 Schülern vom Schulsanitätsdienst der Drei-Flüsse-Realschule trifft sich montagnachmittags in der Schule. „Wir gehen Abläufe im Team bei Verletzungen durch, üben die stabile Seitenlage, Herz-Druckmassagen, das Anlegen von Druckverbänden sowie Wundversorgungen. Ehemalige Schüler geben Erfahrungen weiter, Gelerntes wird aufgefrischt. Ich möchte später Medizin studieren“, erzählt Chiara Marinó, die, wie auch Pascal Schütte, Schulsanitätsleiter ist. So konnten die Schulsanitäter in der Vergangenheit bereits sehr schnell handeln, als zum Beispiel eine Schülerin mit Diabetes auf dem Schulhof das Bewusstsein verlor. „Über Freunde bin ich zum Schulsanitätsdienst gekommen, habe mal reingeschnuppert. Es macht mir echt viel Spaß im Team Menschen helfen zu können“, so Schütte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.