1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Kita Kunterbunt in Hann. Münden offiziell eingeweiht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Grußwort der Stadt: Gudrun Surup, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Hann. Münden, erinnerte an die dreijährige Planungs- und Bauzeit.
Grußwort der Stadt: Gudrun Surup, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Hann. Münden, erinnerte an die dreijährige Planungs- und Bauzeit. © Petra Siebert

Die Kita Kunterbunt in Hann. Münden hatte gleich mehrere Gründe für ein großes Fest.

Hann.Münden – Gleich drei Gründe zum Feiern hatte jetzt die Awo-Kita Kunterbunt am Wittenborn: das einjährige Bestehen der Einrichtung, die offizielle Einweihung, die wegen Corona ausgefallen und jetzt, ein Jahr später, nachgeholt wurde, sowie das Sommerfest.

Katharina Schüßler, Leiterin der Kindertagesstätte, begrüßte die vielen Gäste und dankte allen am Bau beteiligten Unternehmen, der Arbeiterwohlfahrt (Awo) als Betreiberin der Einrichtung, dem gemeinnützigen Bauverein als Bauherrn, der das von der Stadt erworbene Gelände als All-in-Einrichtung (ausgestattet unter anderem mit Wickeltischen, einer Hüpfburg, Turnmatten, einem elektrisch betriebener „Turtle“ (Kinderbus) und weiteren Kleinspielgeräten) gebaut hat, und der Stadt, die die Kita gemietet hat.

Nach 25 Jahren Mietzahlungen geht die Einrichtung ins Eigentum der Stadt über. Besonders dankte Katharina Schüßler Jörg Wieland, dem Geschäftsführer des Bauvereins, für die gute Zusammenarbeit und die Berücksichtigung der Wünsche der Kinder bei der Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten. Auch vergaß sie nicht, ihrem Team ein dickes Dankeschön auszusprechen.

Mit „Hey Kinder“ begrüßte Ines Albrecht Engel, vom Awo-Bezirksverband Hannover und zugleich Mitglied im Awo-Ortsverein Hann. Münden, die Mädchen und Jungen zuerst. Sie hob in ihrer Ansprache die liebevolle Zuwendung, die die Kinder in der Einrichtung erfahren, in den Vordergrund. Dafür zollte sie den Erzieherinnen und der Hauswirtschaftskraft Lob und Anerkennung. Mit Käppis und Windmühlen überraschte sie die Kinder.

In Vertretung von Mündens Bürgermeister Tobias Dannenberg war Gudrun Surup gekommen. Sie erinnerte daran, dass es genau drei Jahre gedauert hat, von den Planungen bis zum Umzug von der Container-Kita Ebereschenring in die Kita Kunterbunt. Nun werden zwei Kita- und zwei Krippengruppen mit insgesamt 80 Kindern zwischen einem und sechs Jahren in dem 1200 Quadratmeter großen Innengebäude betreut. Dazu kommt eine Außenspielfläche von 1000 Quadratmetern.

„Über viele Jahre signalisierte die Kita Ebereschenring, dass sie mehr Platz benötige“, so Surup. „Deshalb war es notwendig, diesen Neubau einschließlich Erweiterung zu realisieren, um den Bedarf junger Mündener Familien wohnortnah gerecht zu werden. Rund 3,5 Millionen Euro habe der Bauverein dafür investiert.

Jörg Wieland wünschte Kindern und Erwachsenen einen schönen Tag und warf Spielbälle, die noch auf der Wunschliste standen, in die Runde.

Einen Geburtstagsstuhl, der in einer Awo Einrichtung für behinderte Menschen gefertigt wurde, überreichte Knud Hendricks, Geschäftsführer der Awo-Soziale Dienste, Bezirk Hannover.

Ein Auftritt der „Fiddies“ vom Verein „Inspired by dance“ und einige Einlagen der Kita-Kinder setzten dem offiziellen Teil ein Schlusslicht, danach stand das Sommerfest an. Für das Catering hatten die Eltern gesorgt und für die Kinder gab es viele Mitmachaktionen, bei denen es auf Kreativität, Geschicklichkeit und Schnelligkeit ankam. (Petra Siebert)

Auch interessant

Kommentare