Hann. Münden

Wo ist Mohrchen? Ehepaar aus Benterode sucht verzweifelt nach seinem Kater

Schmerzlich vermisst: Kater Mohrchen auf der Couch bei Familie John in Benterode.
+
Schmerzlich vermisst: Kater Mohrchen auf der Couch bei Familie John in Benterode.

Marlis und Alois John vermissen ihren Kater. Mohrchen ist seit Ende September verschwunden. Das Unglück passierte in einer Katzenpension.

„Es wäre für mich das größte Weihnachtsgeschenk, wenn wir unser Mohrchen wiederhätten.“ Marlis John aus Benterode kommen die Tränen, wenn sie an ihren schwarzen Kater denkt. Seit Ende September ist er im Raum Vellmar verschwunden.

Marlis (74) und Alois John (75) waren für eine Woche verreist und hatten Mohrchen in eine Katzenpension im Vellmarer Ortsteil Frommershausen gegeben. Am Abholtag passierte dann das Unglück, und er sei entwischt, so Inhaberin Manuela Grosse. An diesem Tag seien mehrere Personen in der Pension gewesen, um ihre Tiere abzuholen. Vermutlich sei Mohrchen mit jemanden rausgelaufen, der die Pension verließ. 

Vergebliche Suchaktion 

Danach begann das große Suchen. Auf dem Pensionsgelände und im ganzen Ort. Vergeblich. Es sei für alle ein Schock gewesen, sagt Grosse. Inzwischen dürfe nur noch ein Abholer in die Pension. Ein Wartebereich sei eingerichtet.

Hier war sein Platz: Alois John zeigt, wo Mohrchen gerne saß und sein Futter bekam.

Marlis und Alois John haben mit Helfern überall in Frommershausen Flyer mit ihrer Telefonnummer und Angaben zu ihrem Mohrchen verteilt, sind seitdem immer wieder auch nach Frommershausen gefahren, um nach ihrem Kater zu suchen. 20 bis 25 Mal seien sie inzwischen dort gewesen. Manchmal waren sie auch spätabends in dem Ort, weil Katzen gerne nachts unterwegs sind. 

Hoffnung nicht verloren 

Es gab in dieser Zeit auch immer wieder Hinweise auf einen schwarzen Kater und zwei Mal glaubten sie, ihn sogar gefunden zu haben. Dann stellte sich aber doch heraus, dass es nicht ihr Mohrchen war. Über ihren Verlust ist auch das Kasseler Tierheim Wau-Mau-Insel informiert.

Seit sechs Jahren lebte der Kater bei den Johns, war ein Geschenk von Bekannten an Alois John. Von ganz besonderer Bedeutung ist er aber inzwischen für seine Frau geworden, die schwer erkrankt ist und sich im August einer größeren Operation unterziehen musste. 

Das Ehepaar hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben

Immer wenn es ihr nicht so gut ging, legte sich Mohrchen zu ihr auf die Couch, kuschelte sich an sie, als ob er ihr helfen wollte. Und das tat er damit auch. „Es hat mich sehr beruhigt, wenn ich ihn streicheln konnte. Das war wie eine Therapie“, sagt Marlis John. „Er war ein richtiger kleiner Seelentröster“, beschreibt es ihr Mann. Und genau dies macht Mohrchen für sie so unersetzlich.

Inzwischen vermuten die Johns, dass ihr Kater vielleicht jemandem zugelaufen ist, der ihn regelmäßig fütterte, und wo sich Mohrchen nun zuhause fühlt. Sie hoffen, dass derjenige über unsere Zeitung oder die Flyer darauf aufmerksam wird, wie verzweifelt sie nach ihrem Kater suchen. „Es ist mein sehnlichster Wunsch, dass wir ihn wiederbekommen. Es wäre ein Traum“, sagt Marlis John.

Kater Mohrchen

Kater Morchen ist schwarz, sechs Jahre alt und am linken Ohr mit der Nummer 1096382 tätowiert. Rasse: Europäisch Kurzhaar. Vermisst wird er seit dem 30. September 2019 im Vellmarer Ortsteil Frommershausen im Landkreis Kassel, wo er in einer Katzenpension war. Beim Tasso-Haustierregister hat er die Suchdienstnummer S241 9625. 

Wer den Kater gesehen hat oder weiß, wo er sich aufhalten könnte, wird gebeten sich beim Ehepaar John im Staufenberger Ortsteil Benterode unter folgenden Telefonnummern zu melden: 05543/30 26 84 oder 0160/322 9449.

Tierischer Held in Calden bei Kassel: Eine Familie ist verzweifelt, als sie ohne Schlüssel vor der Wohnungstür stehen. Doch Kater Findus eilt zur Rettung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.