Eröffnungsfeier am 2. Juni

Ende des Um- und Neubaus am Mündener Klinikum steht bevor

+
Endspurt am Eingangsbereich: Marco Behmer (Technischer Leiter am Klinikum Hann. Münden) und Christiane Fröhlich (Assistenz der Geschäftsführung) überblicken die letzte Baustelle am Klinikum Hann. Münden.

Hann. Münden. Das Ende des Um- und Neubaus am Klinikum Hann. Münden steht bevor: Am 2. Juni will die KHM die Fertigstellung der Arbeiten öffentlich feiern.

Es dauerte fast drei Jahre, genau genommen 944 Tage, bis die Bauarbeiten am Klinikum Hann. Münden (KHM) fertiggestellt wurden. 944 Tage, die Insolvenz des ehemaligen Krankenhausträgers Awo, die Übernahme durch die jetzigen Klinikumträger und eine umfangreiche Neu- und Umgestaltung des Gebäudekomplexes stehen zwischen Beginn des Bauprojekts in 2014 und der kommenden Eröffnungsfeier am 2. Juni.

Für Marco Behmer, technischer Leiter am Klinikum, heißt es jetzt: Kurz durchatmen, dann gehts weiter. Es fehle neben Restarbeiten im Haus, die nach und nach umgesetzt werden, nur noch die Außenanlage mit der Vorfahrt am Klinikum.

Der Vorplatz unterscheidet sich geringfügig von den anfänglichen Architekten-Zeichnungen, die noch einen üppigen Grünbereich vor dem Eingang vorsahen. Ein Wendeplatz soll Krankentransporte ans Klinikum erleichtern, Bauarbeiter kümmern sich derzeit um letzte Pflasterarbeiten.„In den nächsten zwei Wochen wird die Straße vor dem Klinikum noch asphaltiert“, sagt Behmer. Teils erhebliche Höhenunterschiede an den Wegen am KHM von bis zu einem Meter sollen angeglichen werden.

Mit der Eröffnung werde das Nephrologische Zentrum sowie das ehemalige Evangelische Vereinskrankenhaus nun im Klinikum Hann. Münden unter einem Dach vereint. Damit wird die Voraussetzung vom Bund, der die Bauarbeiten mit 34 Millionen Euro förderte, erfüllt. Insgesamt kostet die Um- und Neugestaltung des KHM 39 Mio. Euro.

Neue Wege: Pflasterarbeiten zwischen dem Wendeplatz am neuen Haupteingang und der Zentralen Notaufnahme.

Patienten und Gäste werden im großzügigen Eingang an einem zentralen, stationären Aufnahmebereich empfangen. „Der gesamte Funktionsbereich ist im Neubau“, erklärt Christiane Fröhlich, Assistentin der Geschäftsführung. Dort finden unter anderem Herzkatheter- und EKG-Untersuchungen, Sonografie, Endogastrologie und die urologische Diagnostik statt.

Die Arbeitswege des Klinikumpersonals werden sich nach Angaben der Geschäftsführung verkürzen. Auch die technische und räumliche Einrichtung des Klinikums wurde modernisiert – inklusive regionalem Touch: Die Farbgestaltung der drei Etagen im Bettenhaus soll den Patienten künftig helfen, sich besser zu orientieren. „Die Etagen sind alle gleich geschnitten“, erklärt Fröhlich. Das erleichtere die Arbeit des Personals.

Damit sich auch die Patienten zurechtfinden, greift das Farbkonzept: Jede Etage ist in einem anderen, warmen Pastellton eingerichtet, thematische Wandtapeten mit Bildern aus Hann. Münden und Umgebung sollen bewirken, dass sich Patienten und Gäste „willkommen und geborgen fühlen“, so Fröhlich. Den Umbau haben das Personal und die Patienten gut gestemmt. Der Lärm der Arbeiten am und im Gebäude und die geänderten Wege und Raumbelegungen im KHM waren teilweise „eine enorme Herausforderung“. „Die Patienten haben uns viel Verständnis entgegengebracht“, sagt Fröhlich. Großes Lob spricht Marco Behmer auch an das Klinikumpersonal aus: „Wir sind froh, nach so langer Bauzeit eine Entlastung für alle Beteiligten zu bekommen. Das Personal hat mit dem reibungslosen Ablauf ihres Berufsalltags trotz der Baustellen fast übermenschliches geleistet.“

Ein offener Eingang: Geschäftsführer Stefan Starke im neuen Haupteingang. Neben einem großzügigen Aufnahmebereich finden Patienten und Besucher im Neubau des Klinikums außerdem einzelne Fachabteilungen.

Tag der offenen Tür

Das Klinikum plant einen Tag der offenen Tür am Samstag, 2. Juni, ab 12 Uhr. Am Vormittag werden Stefan Starke, KHM-Geschäftsführer, und Prof. Dr. Volker Kliem, Ärztlicher Direktor, sowie Dr. Reinhard Wichels, Gesellschafter des Klinikums, die Eröffnungsfeier einleiten. Dr. Boris Robbers, Leiter des Referats Krankenhäuser des Niedersächischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, sowie Landrat Bernhard Reuter und Bürgermeister Harald Wegener werden Grußworte sprechen. 

Im Anschluss beginnt der Tag der offenen Tür mit einem Büffet in der neuen Cafeteria und geführten Rundgängen durch das Klinikum. Bis 17 Uhr erwarten die Besucher Infostände und Mitmachaktionen unter anderem zugunsten des Hospiz Hann. Münden. Kinder können an der „Teddysprechstunde“ und an einem Torwandschießen teilnehmen und auf einer Hüpfburg spielen. Parken im Parkhaus wird an diesem Tag kostenlos sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.