Endstation Werra: 20-Jähriger ohne Führerschein macht betrunken Spritztour

Unter Alkoholeinfluss in die Werra: Der 20-jährige Fahrer stabd laut Polizei unter Alkoholeinfluss. Foto:  Polizei

Hedemünden. Endstation Werra: Die Spritztour eines 20 Jahre alten Mannes aus Hessen mit einem VW Polo ist Donnerstagnacht gegen 3 Uhr bei Hedemünden halb in der Werra geendet.

Nach Polizeiangaben war der Heranwachsende aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf mit dem Wagen zuvor von der Mündener Straße auf einen Feldweg in Richtung Fluss abgebogen. Eigenen Angaben zufolge wollte er „ein wenig durch die Felder fahren“, so Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Seine mangelnde Ortskenntnis und die Dunkelheit „wurden dem 20-Jährigen aber zum Verhängnis und er fuhr mit dem Polo in den unmittelbar angrenzenden Fluss“. Das Auto blieb den Angaben zufolge zwar an der Uferböschung stehen, lief aber dennoch voll Wasser.

Der 20-Jährige konnte sich selbst aus dem Auto retten. Er blieb unverletzt. Eine Polizeistreife wurde auf das Geschehen von der anderen Flussseite aus aufmerksam. Bei der anschließenden Überprüfung stelle sich heraus, dass der junge Fahrer unter Alkoholeinfluss stand und zudem keinen Führerschein besaß. Dem 20-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.