100 Jahre Knüppel Verpackungen

Erfolg startete in der Mündener Altstadt

+
Modernes Familienunternehmen: Blick auf die Papierausrüstung bei Knüppel. 

In einem Fachwerkhaus in der Innenstadt von Hann. Münden startet im April 1919, mitten in der wirtschaftlichen Not nach dem verlorenen Weltkrieg, eine Erfolgsgeschichte.

Hermann Christian Knüppel gründet einen Papiergroßhandel, durch die Qualitätspapiere aus reiner Zellulose setzt er sich von der Konkurrenz ab, das Unternehmen wächst und expandiert.

Heute zählt die Knüppel Verpackung GmbH & Co KG 400 Mitarbeiter an sechs Standorten in Deutschland bei einem Jahresumsatz von 77 Millionen Euro in 2018. Daneben unterhält das Unternehmen Niederlassungen in Österreich und Ungarn, betreibt Produktionsstätten in Dänemark und in der Ukraine. 

Die Bandbreite der Produkte reicht heute von Papier über Voll- und Wellpappe, Holz und Verbundstoffe, Korrrosionsschutzverpackungen bis zu Maschinen- und Packplatzsystemen.

Mittlerweile wird das Familienunternehmen von der dritten (Gerhard Hahn) und vierten Generation (Ernst Hahn) gemeinsam geführt.

„Wir sind stolz darauf, unsere Tugenden und Stärken über die Jahre bewahrt und in die heutige Zeit geführt zu haben“, sagt Ernst Hahn.

Ein Familienunternehmen biete hierfür entscheidende Vorteile: „Wir haben noch einen Bezug zu unseren Mitarbeitern, zeichnen uns durch flache Hierarchien aus“, erklärt der Geschäftsführer und Urenkel des Firmengründers. Bereits von klein auf sei er in das Unternehmen hineingewachsen: „Die Firma war für mich Spiel- und Tummelplatz, schon als Kind war ich viel dort unterwegs und ich habe mich für die Fertigung interessiert“, berichtet der Juniorchef, der seit 2012 in der Geschäftsführung tätig ist. 

Teil der Wirtschaftsgeschichte der Stadt: Firmengebäude der Firma Knüppel 1926 in der Mündener Innenstadt.

Wichtig sei der familiäre Rückhalt: „Meine Familie hat Verständnis dafür, dass das Unternehmen im Mittelpunkt meines Lebens steht, ohne das würde es nicht funktionieren.“ Maßgeblich für den Erfolg von Knüppel sei ein organisches, auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Wachstum: „Wir hatten keine ausführliche Expansionsstrategie, sondern sind mit dem Markt gewachsen“, sagt Hahn. 

Über die Jahre ist Knüppel der Region treu geblieben. Mit dem Hauptstandort im Gewerbegebiet in Volksmarshausen liege man verkehrsgünstig in der Mitte Deutschlands. 

„Trotzdem haben wir auch an unseren anderen Standorten Lager, und jede Einheit ist in der Lage zu einem gewissen Grad selbstständig zu agieren“, betont der Geschäftsführer. Perspektivisch stehe eine neue Standortgründung im Norden Deutschlands und die Übernahme eines Unternehmens in der Nähe von Stuttgart an, so Hahn.

Das Firmenjubiläum will Knüppel Verpackungen im Sommer feiern: Für Ende Juni ist auf dem Gelände in Volkmarshausen für die Mitarbeiter aller Standorte ein Fest geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.