1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hochwasser: Münden sperrt erste Wege

Erstellt:

Von: Ekkehard Maass

Kommentare

Die Stadt Hann. Münden hat am Freitag wegen Hochwassers erste Wege in Ufernähe gesperrt. Dazu gehörte auch der Fußweg am Ufer Mühlenbrücke/Tanzwerder.
Die Stadt Hann. Münden hat am Freitag wegen Hochwassers erste Wege in Ufernähe gesperrt. Dazu gehörte auch der Fußweg am Ufer Mühlenbrücke/Tanzwerder. © Ekkehard Maass

Der Regen der vergangenen Tage hat die Pegelstände der Flüsse ansteigen lassen. Die Stadt ergriff deshalb erste Maßnahmen.

Hann. Münden – Die Stadt Hann. Münden hat wegen Hochwassers am Freitagvormittag mehrere Wege an den Flüssen gesperrt. Dazu gehören der Fußweg am Ufer Mühlenbrücke/Tanzwerder, er war bereits am Vormittag überflutet, der Radweg an der Weser im Ortsteil Hemeln sowie der Radweg an der Fulda zwischen Pionierbrücke und Fischerweg in der Mündener Innenstadt.

Hintergrund sind die gestiegenen Pegelstände der Flüsse aufgrund der Niederschläge der vergangenen Tage.

Am Freitagmorgen überschritt der Weserpegel bei Hann. Münden die Marke von drei Metern. Am späten Nachmittag lag er bei 3,22 Metern. Die Stadt rechnet heute mit weiterem Regen und steigenden Pegeln. „Die Prognose liegt derzeit bei einem Weserpegel von 4,20 Meter. Zur Orientierung: Ab 4,30 Meter steht die Spitze der Wanfrieder Schlagd unter Wasser“, heißt es von Jörg Golde vom Fachdienst Sicherheit und Ordnung der Stadt.

Auch die Werra werde beobachtet. Dafür sei der Pegelstand „Letzter Heller“ maßgeblich. „Hier beginnen bereits leichte Überschwemmungen ab 3,60 Meter an der Straße An der Mühle in Hedemünden“, so die Stadt. Somit werde auch dort vorsorglich gesperrt. Über die Pegelstände auf der Weser informiert das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Weser auf seiner Homepage (wsa-weser.wsv.de) unter den Rubriken Schifffahrt/Gewässerkunde/Pegelstände: https://www.wsa-weser.wsv.de/Webs/WSA/Weser/DE/02_Schifffahrt/06_Gew%C3%A4sserkunde/02_Pegelst%C3%A4nde/Pegelst%C3%A4nde_node.html

(Ekkehard Maass)

Auch interessant

Kommentare