Rock for Tolerance Festival

Es ist noch Platz auf der "Wall of Love": Werbung für Festival-Spender

Hann. Münden. Die Spendensammlung für das Rock for Tolerance Festival, das am 14. Juli in Hann. Münden ab 13 Uhr auf dem Tanzwerder steigt, läuft auf Hochtouren, teilt Robert Maaßen mit, Vorsitzender des Rock for Tolerance Vereins.

Das Akquise Team, bestehend aus Nicole Lindel, Jessica Sauer und Marco Hepe, sei sowohl in der persönlichen Ansprache in Hann. Mündens Geschäften, wie auch in der Fernansprache via Telefon und E-Mail im Einsatz. Der Spendentopf sei auch schon mit einer beachtlichen Summe gefüllt und es sehe so aus, als könne man die Summe vom Vorjahr überbieten.

Firmen, Organisationen und Privatpersonen können noch bis zum 1. Juli spenden und so mit ihrem Logo oder ihrem Namen auf der „Wall of Love“ auf dem Festivalgelände am Tanzwerder erscheinen. Ab einer Spende von 50 Euro ist dies möglich. Interessierte werden gebeten, sich per Mail an rft@5eck.de zu melden.

Rock for Tolerance habe in den vergangenen zwei Jahren fast 8000 Euro Spendengelder gesammelt, die inzwischen weitgehend vollständig an soziale Projekte in Hann. Münden verteilt worden seien, so Maaßen weiter. Zu den Empfängern gehörten der Stadtjugendring Münden, die Schule im Auefeld, die Kinder- und Jugendfeuerwehr, die Mündener Hilfe, der Mündener Kanuclub, der Bürgertreff sowie die Grundschule Hermannshagen, die alle auf die eine oder andere Weise in ihrer Arbeit den Toleranz- und Integrationsgedanken weitertragen.

Seit Mai dieses Jahres agiert Rock for Tolerance als gemeinnütziger Verein.

Der Eintritt zum Open-Air-Festival am 14. Juli ist frei. Angekündigt sind:

  • Paddy’s Funeral aus Göttingen mit Folk-Punk, die sich beim Dielengrabenfest dem Mündener Publikum schon vorgestellt haben,
  • Green Machine aus Einbeck mit Rock und Metal, in Münden dank Rock for Tolerance ebenfalls keine Unbekannten mehr,
  • More Songs About Sex aus Münden, auf den Spuren von Fugazi, Wipers, Hüsker Dü und Gang of Four, wiedervereinigt zum 30. Jubiläum ihrer Mini-CD,
  • BlindLinks, die weder Rock noch Pop-Musik spielen, sondern „Pock“, und
  • Bazouka Groove Club. 

Rubriklistenbild: © Verein Rock for Tolerance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.